46 47 Elektrotechnisches Laboratorium. Übungen I (für Anfänger). Im Sommer 4 halbe Tage: Prof. Herrmann mit den Assistenten Dehn und .... Die Übungen schliessen sieb an den Vortrag über Elektrotechnische Messkunde I an. Voraussetzung: Mindestens gleichzeitiger Besuch des Vortrags über Elektrotechnische Messkunde I. Übungen II (für Vorgerücktere). Prof. Oherbaurat Dr. Dietrich und Prof. Herr mann mit den Assistenten Dehn und .... Die Übungszeiten werden mit den Übenden vereinbart. Voraussetzung: Vorheriger Besuch der Übungen im Elektrotech ­ nischen Laboratorium I und mindestens gleichzeitiger Besuch des Vor ­ trags über Elektrotechnische Messkunde II. Übungen III Professor Oberbaurat Dr. Dietrich und Professor Herrmann mit den Assistenten. Ausführung grösserer selbständiger Arbeiten Einzelner. Übungs ­ zeiten nach Vereinbarung. ' Voraussetzung: Vorheriger Besuch der Übungen I und II und mindestens gleichzeitiger Besuch des Vortrags über elektrotechnische Messkunde II. Übungen II für Maschineningenieure. Im Winter Va Tag: Professor Herr mann mit den Assistenten. Für solche Studierende des Maschineningenieurwesens, welche mit der Handhabung elektrischer Schaltanlagen, Maschinen und Apparate noch näher bekannt werden wollen, werden diesbezügliche Übungen im elektrotechnischen Laboratorium abgehalten. Voraussetzung: Vorhergehender Besuch der Übungen im elektro ­ technischen Laboratorium I. Theoretische Physik, Elektrochemie und Elektrolytische Arbeiten s. unter »Naturwissenschaften«. Mechanische Technologie (mit Ausschluss der Verarbeitung der Faserstoffe). Im Winter 5 Stunden: Professor Widmaier. Eisenhüttenkunde. Im Winter 2 Stunden: Professor Widmaier. ■Werkzeugmaschinen. Im Sommer 8 Stunden: Professor Widmaier. Übungen zur mechanischen Technologie und Eisenhüttenkunde. Im Sommer 4 Stunden: Professor Widmaier. Konstruktions-Übungen zn Werkzeugmaschinen. Im Sommer 4 Stunden: Professor Widmaier. Die Vorträge und Übungen über Mechanische Technologie, Eisen ­ hüttenkunde und Werkzeugmaschinen werden durch Besuche gewerb ­ licher und industrieller Anlagen unterstützt. Verarbeitung der Faserstoffe. Im Sommer 4 Stunden: Professor Johannsen. Fabrikanlagen der Spinnerei und Weberei. Im Winter 2 Stunden, honorarfrei: Privatdozent Professor Johannsen. Arbeiterschutz. Im Winter 2 Stunden: Baurat Hardegg. Wasserbau für Maschineningenieure. Im Sommer 3 Stunden Vortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr.-ing. E. Weyrauch. Hydrologie und Hydrographie, Flussreguberungen. Stauanlagen, Schiffahrtskanäle. Wasserversorgung und Entwässerung. Ausgewählte Kapitel aus dem Gebiet der Materialprüfung. Im Winter 1 Stunde, priv.: Keg.-Bauführer Baumann. Baukonstruktionslehre für Maschineningenieure und Heizung und Lüftung s. unter »Architekturfächer«.