88 80 III. Für Pharmazeuten. Für ein vierscmestrige3 Studium gemäss der Prüfungsordnung von 1904- Es sind zwei Studienpläne aufgestellt mit Anpassung an dio be ­ sonderen Verhältnisse, jo nachdem das Studium im Herbst oder Früh ­ jahr begonnen wird. vorL- 1. Beginn der Studien im Herbst. s" Erstes Jahr. 37 Experimentalphysik 43 Unorganische Chemie 45 Theoretische Chemie • • 52 Analytisch.Chcmie aufphys.-chem.Grundlage 53 Unorganisch-chemische? Praktikum . . . 80. 91 Botanik mit Exkursionen _. 92 Botanisch-mikroskopische Übungen . . . 94.95 Pharmakognosie mit Übungen .... Zweites Jahr. 39 Physikalische Übungon 44 Organische Chemie • ■ • 53 Pharmazeutisch-chemisches Praktikum 55 Pharmazeutische Chemie 56 Nahrungsmittelchemie 57 Toxikologie • • ■ • * 92 Botanisch-mikroskopische Übungen . . . 108 Bakteriologie für Anfänger Empfohlen werden: Allgemeine und spezielle Volkswirtschaftslehre. Rechts- und Verwaltungskunde. 2. Beginn der Studien im Frühjahr. Erstes Jahr. 37 Experimentalphysik 43 Unorganische Chemie 44 Oiganische Chemie 52 Analytisch-Chemie aufphys.-chem .Grundlage 53 Unorganisch-chemisches Praktikum . . 89. 91 Botanik mit Exkursionen 92 Botanisch-mikroskopische Übungen . . . 95.95 Pharmakognosie mit Übungen .... Zweites Jahr. 39 Physikalische Übungen •14 Organische Chemie 45 Theoretische Chemie ........ 53 Pharmazeutisch-chemisches Praktikum . . 55 Pharmazeutische Chemie 56 Nahrungsmittelchemie 57 Toxikologie 92 Botanisch-mikroskopische Übungen . . . 108 Bakteriologie für Anfänger Empfohlen werden: Allgemeine und spezielle Volkswirtschaftslehre, Rechts- und Verwaltungakunde. Im Winter. Im Sommer. Vorlru,'.-.. übnn- gPXI. V.-rr-, . Übun- 60. 4 4 | 1 4 2 — 2 4 4 2 4 1 1 1 ll"" 1 15 5 2 2 3 Tollpnkt. 2 14 2 2 1 2 3 Vdljokl. 9 7 Im Sommer. Im Winter. Von rag. Übun ­ gen. Vi.rmw. Obun- gcn. 4 4 — 4 — 4 5 — VaPÜkt- I V a h»it. 4 3 4 O — — 2 2 12 20 2 3 — 3 2 Y«Upnkt. — Vollpriit. 2 — 2 2 — 1 ' 2 2 z 7 6 5. Abteilung für Mathematik und Naturwissen ­ schaften. Für Kandidaten des realistischen Lehramts mathematisch ­ naturwissenschaftlicher Richtung. Zufolge der Prüfungsordnung für Kandidaten des realistischen Lehramts vom 12. Septbr. 1898 können von der für das Hochschul ­ studium vorgeschriebenen Zeit sechs Semester an der Technischen Hoch ­ schule zugebracht werden. Von der Aufstellung besonderer Studien ­ pläne wurde abgesehen. Der Abteilungsvorstand und die einzelnen Dozenten sind jederzeit bereit, den Studierenden Ratschläge bezüglich der Wahl der Vorlesungen zu erteilen. 6. Abteilung für Allgemein bildende Fächer. Für Kandidaten des realistischen Lehramts sprachlich-geschichtlicher Richtung. Da hei vielen allgemein bildenden Fächern die Gegenstände der Vorträge und Übungen der Natur der Sache »ach sich in einem mannig ­ faltigeren Rahmen bewegen, ohne sich in einer bestimmten Reihenfolge regelmässig zu wiederholen, so ist von der Aufstellung eines eigentlichen Studienplans abgesehen und dieser durch nachfolgende Zusammenstel ­ lung der vorzugsweise in Betracht kommenden Vorträge und Übungen ersetzt worden. Die Auswahl derselben, die je nach der Vorbildung und den verfolgten Zwecken eine verschiedene sein wird, bleibt dem eigenen Ermessen der Studierenden überlassen. Indessen sind der Vor ­ stand und die Mitglieder der Abteilung gerne bereit, die Studierenden hei der Einrichtung ihrer besonderen Studienpläne zu beraten. 244—250 Deutsche Literatur. Redeübungen, 236 Deutsche Sprache und Stilübungen, 238. 239 Französische Sprache und Literatur, 237 Englische Sprache und Literatur.