5 A. Organisation der Technischen Hochschule. Die Organisation der Hochschule beruht auf ihrer Verfassung vom 28. September 1903. Mach derselben ist die Hochschule dem König ­ lichen Ministerium dos Kirchen- und Schulwesens unmittelbar unterstellt. Ihre Organe für die Leitung und Verwaltung sind: 1. der Sektor, 2. für die einzelnen Abteilungen: die Abteiiungs-Vorstände und Abteilungs-Kollegien, 3. für die gesamte Hochschule: der tfenatsausschuss und dor akademische Senat. I. Zweck und Gliederung. Lehrkräfte. Die Technische Hochschule hat den Zweck, die wissenschaftliche und künstlerische Ausbildung für die technischen Berufsurten und für den Lehrberuf in den raathematMch-uftturwiHsenschaftlicben Michern zu gewähren, sowie die Wissenschaften und Künste zu pliegen, die zu ihren Lehrgebieten gehören. Sie gliedert sich in die G Abteilungen für 1. Architektur; 2. Bauingenicurwesen; 3. Maschineningenieurwesen einschliesslich der Elektro ­ technik ; 4. Chemie einschliesslich des Hüttenwesens und der Phar ­ mazie; 5. Mathematik und Naturwissenschaften; 6. Allgemein bildende Fächer. Die Lehrkräfte bestehen aus: ordentlichen Professoren, ausserordentlichen Professoren. Fach- und Hilfslehrern. Zur Unterstützung der Professoren sind nach Bedürfnis Assi ­ stenten und technische Hilfskräfte bestellt. Ausserdem werden Privatdozenten nach den Bestimmungen dor Hahilitationsordnung augelassen.