48 49 HU. Ingenicurlaboratorium. Dasselbe enthalt insbesondere die Hinrichtungen zur Untersuchung von Kruft- und Arbeitsmaschinen, zu Versuchen auf «lern Gebiet der Hydraulik usw. PiofoBsor Bandtroklor Sir.-Onit. C v. Buch mit Maechineninspoktor StüokU. Im Winter: 4 Stunden Vortrag und Übungen; im Sommer: Übungen. Die Studierenden üben in Gruppen. Die Übungszeiten werden jeweils durch Vereinbarung festgestellt. Die im Studienplan unten Seite 72 und 77 für das Sommersexnester vorgesehenen dstiindigen Übungen beginnen am 16. April. 195. Erörterungen für Maschineningenieure. 1 Stunde: Professor Buudirektor ®r..ong. C. v. Buch Diese Erörterungen, welche sich auf Fragen erstrecken, die für den späteren Maschineningenieur von Wichtigkeit sind, setzen in der Regel voraus, dass die Teilnehmer ihre Fachstudien zum grossen Teil erledigt haben. 196. Eisenbahnfahrzeuge. Im Winter il Stunden: EiwnbahnbauiuBpckUn- Dauiior. Lokomotiven, Wagen, Motorwagen, Schiebebühnen, Drehscheiben. 197. Pumpen. Im Sommer 3 Ständen Vortrag, Im Winter I Stunden Übungen: Professor Borg. Kolbenpumpen, Zontrifugalpmupeu. 198. Verbrennungsmotoren. Im Winter 2 Stunden Yortra« und 4 Stnndeu Übungen, ira Sommer 6 Stunden Übungen: Profoxuor Maier und AMistent Fischer. Die Übungen im Winter schliesaon sich an die Konstruktions- iibungen im Somwerhalbjahr an für solche Studierende, die einen grössereu Entwurf bearbeiten. 199. i hiingen an «len Verbrennungsmotoren des lngenleurlaborntoriums. Im Sommer 1 Stunde: Maerhinecinspcktor Stück lo Die Zeit der Übungen wird mit den Teilnehmern vereinbart. 200. Eis- mul KUltoerzeugiingsniftscliinen. Im Sommer 2 Stunden: Maachineninspektor SUlokle. Im Anschluss an den Vortrag: Übungen an der Eismaschinen ­ anlage des Ingenicurlaboratoriums. Grundlagen der Elektrotechnik, Elektrotechnische Maschinen- koiistrnktioncn, Elektrotechnische Meßknnde I. Elektrotech ­ nisches Laboratorium (s. 217, 221, 282, 234). Theoretische Physik und Elektrochemie (». 39, 49). 201. Rationelle Arbeitsverfahren und Einrichtungen in Haschlnenwerkstatteii. Im Sommer 1 Stunde: Professor Widmeier. 202. Mechanische Technologie, a) Verarbeitung der Metalle. Hölzer usw. Ira Winter 5 Stunden: ProfoBsor Widmaicr. b) Verarbeitung der Faserstoffe. Im Sommer 4 Stunden: Professor Johannsen. Zu dem Vortrag 202b sind Übungen in Aussicht genommen, worüber das Vorlesungsverzeichnis des Sommcrhalbjahrs näheres be ­ kannt geben wird. 203. Eisenhüttenkunde. Im Winter 2 Stunden: Profonaor Widmator. 204. Werkzeugmaschinen. Im Sommer 3 Stunden »ult Demonstrationen in der Sammlung fQr Werkzeug- m»«chicen: Professor Wldmaior. 205. Übungen zur mechanischen Technologie und Eisenhütten künde. Im Sommer 4 Stunden: Professor WIdmaier. 206. Konstruktionsttbiingen zu Werkzeugmaschinen. Im Sommer 4 Stunden: Professor Widmtier. Die Vorträge und Übungen über Mechanische Technologie, Eisen ­ hüttenkunde und Werkzeugmaschinen werden durch Besuche gewerb ­ licher und industrieller Anlagen unterstützt. 207. Ausgewihlte Kapitel für Textilingenieure. Im Winter 1—2 Stunden, prlv. und honorurfrei: Professor Joliannaen. 208. Arbeiterschutz. Im Winter 2 Stunden: Bnnrat Hardegg. Titel VII der Reichsgewerbeordnung. Kindereebutzgesetz. Ko- alitionsreebt. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände. Besprechung bewährter Einrichtungen des technischen und gesundheitlichen Arbeiter- sclmtzes. 209. Freiballon- und Lu ft schiff bau. Im Winter 3 Stunden: Ingenieur A. Bau mann. 4