20 C. Lehrgegenstände. I. Mathematik und Mechanik. 1. Ebene und sphil rische Trigonometrie. Im Winter 2 Stunden: Oberflnauwat Haller. 2. Trigonometrische Übungen. Im Winter für die gradierenden der Ilauingmtourabteilung 2. für die Studierenden dor anderen Abteilungen 1 Stunde, iin Sommer 2 Stunden: Oberfinaarrat Haller. 1 Mathematische Geographie. im Sommer 2 Standen Vortrag mit Übungen: Profcwor Dr. Stübler. 4. Niedere Analysis. Im Winter 4 Standen: Profeaaor Dr. St üb lcr. T>. Elemente der Differential- und Integralrechnung. Im Winter 4 Stundon Vortrag mit Cbungon, prir.: Prof. Dr. Stübler. Die Vorlesuug berücksichtigt besonders die Bedürfnisse dor Studierenden der Ingenieurabteilungon und setzt bloss elementar- mathematische Vorkenntnisse voraus. 6. Höhere Mathematik I. Im Sommer 8 Stunden Vortrag mit Übungen: Professor Dr. Katta. 7. Höhere Mathematik II. Im Winter 5 Standen Vortrag mit 3 Übungen: Professor Dr. Kntta. 8. Höhere .Mathematik III. Int Sommer .1 Stunden Vortrag mit 1 "'Koren Vortrags- und 1 Übangaatando, insbesondere für Maschinen- und Elektroingenieure: Professor Dr. Kntta. 9. Höhere Mathematik IV. Im Winter 1 Stunde Vortrag und I Stunde Übungen: Prof. Dr. Kultn. 10. MathematlHehea Seminar. 1 Stunde: Profeaaor I)r. Mehmke, 2 Stunden: . . Kutta. 11. Funktionentheorie. 3 Standen: Profeaaor Dr. Wölffing. te Jahr rorgetragen, ao 191819. Wechsel mit Nr. 13 Wird j vorbeliaitei.. 12. Höhere Algebra. Im Winter S Stund«.: Professor Dr. Wölffing. Wird jeden streiten Winter rorgetragen, ao 1919,20. 13. Krüiumungstheorie. Im Sommer 3 Stunden: Profeaaor Dr. Wölf fing. Wird jeden zweiten Sommor rorgetragen, ao 1920. Wechaol mit Nr. 11 Vorbehalten. 14. Transformallonsgrnppeii mit Anwendung auf Differential ­ gleichungen. Im Winter 2 Stundon prir. und unentgeltlich: Profeaaor Dr. Wölffing. 15. Variationsrechnung. Im Sommer 1 Stunde prir. und unentgeltlich: Professor Dr. Wölf fing. 16. Darstellende Geometrie. Profeaaor Dr. Mehmke mit Analsten t Professor Dr. St übler. Im Winter 3 Stunden Vortrag und 4 Stunden Übungen, für alle Abteilungen. Im Sommer: Kura I: 3 Stunden Vortrag u. 4 Stunden Übungen, für ulte Abteilungen Kura II: 1 Stunde Vortrag und 2 Stunden Übungen, für Bau- und MMcbinon-Ingenieure u. Lehramtskandidaten mathematischer Blobtung, 17. Graphisches Rechnen, mit Ergänzungen aus den Gebieten des numerischen und mechanischen Rechnens. Im Winter 1 Stande Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor I)r. Mobmke mit Assistent Profeaaor Dr. Stübler. Graphische Ausführung dor gewöhnlichen Rechnungen. Graphische Auflösungen von Gleichungen, graphisches Interpolieren, graphische Ermittlung empirischer Fonnein. Entwerfen graphischer Tafeln (.Xoino- K hie“). Graphisches Differentiieren und Integrieren, graphische jration von Differentialgleichungen. Verbesserung graphisch ge ­ fundener Näherungswerte durch Rechnung. Gebrauch von Tafeln. Vor ­ führung der wichtigsten Reche napparate und Rechenmaschinen, insbe ­ sondere des Rechenschiebers mit seinen Abarten. Mit Beispielen aus den technischen Wissenschaften und der Physik. 18. Vektoren- und Pnnktrecknung. 3 Stunden Vortrag und 1 Stunde Übungen: Profeaaor Dr. M chm ko mit Aaalal.nl Profeaaor Dr. Stübler. a) Vektorenrechnung (.Vektoranalysis“). Addition und Sub ­ traktion. Inneres, äusseres, seitliches, algebraisches Produkt von Vektoren und Bivektoren. Tensoren, Dyaden, Vektorbriicho, höhere Vektorgrössen. Differential- und Integralrechnung der Vektoren. Aus ­ dehnung auf Gebiete von mehr als drei Dimensionen. Mit Anwen ­ dungen auf Geometrie, Kristallographie, Mechanik, Physik, Relativitäts ­ theorie.