30 96. Zoologische* Laboratorium. Tigllch: Profeaaor Dr. ZI agier. 97. Zoologische« Seminar. Im Winter 1 Stunde: Profwaor Dr. Ziegler. 9N. Dewndenithrori« und Vererbungslehre. Im Winter 1 Stund«: Profeaaor Dr. Ziegler. 9t». Geschichte der naturwissenschaniichen Philosophie und Empirie. Im Winter 1 Stunde: Profeeeor l»r. Ziegler. Jeden zweiten Winter, ao 1919/20. 100. Tierpsychologie. Im Winter I Stande; Prof. Dr. Ziegler. Jeden zweiten Winter, eo 1918/19. 101. Allgemeine Hygiene. Im Boinmer 1 Stunde: Profeaaor Dr. Ziegler 102. Bakteriologie. 9 Standen Vortrag mit Cbangen und l*wrKa»tnl»oo<*i: L Sudurii. Profeeeor Dr. Oaatpar. 103. Bakteriologischer Kurs für Geübtere. * Stunden, prir.: I. SUdtarzt. ProfMeor Dr. Oeetpar. 104. Arbeiten im bakteriologi«rhcn Laboratorium. Tilglicb, prir.: I. Stadtarzt, Profeeeor Dr. Oeatper. 10T». A nage wählte Kapitel aus der llygieue. Im Winter 1 Stunde. pH*.: L Stadtarzt. Professor Dr. Gaatpar. Behandelt werden u.a.: Abwasserbeseitignng,Trinkwasserversorgung. 106. Gewerhehyglene. Im Wintrr 1 Stande, au’. IW^icbtigcngt*. nsrh Bedarf Obermeduinalrat Dr. t. Schenrlen. 107. Erst« Hilfeleistung bei UnglürksHUIen. Im Winter l Stunde: Pmkt. Arzt Dr. W. Mark. III. Architekturfacher. 106. Technische Mechanik. Profeeeor Erlernter. Statik, einschliesslich der Element« der graphiachen Statik. Im Winter <1 Stunden Vortrag und 2 Stunden Obungen a. unter 21.; im Sommer 2 Stunden Übungen. 109. Baukunstrnktionslehre. Profeeeor I. Kare: 3 Stunden Vortrag und 4 Standen Übungen (Konetruhtionen in Stein: Mauror-, Steinhauer-, Betonier- und aipierarbolteu), II. Kam: 2 Standen Vortrag and 2 Stunden Übungen (iw Winter Uolzkon.trnk- Uooeo: Zimmerarbeiten, im Sommer Focwetzung der Hobkooettukuonn: Schreiner- und Olaaorarbeiten. «.wie KooetrnkUonen anf dem Gebiete der Hebloeeerei und FlaachueeH). III. Kare: Ina Winter 2 St mden Vortrag |F'—..k<>netruktioi,. n und Grundzüge dee KiMmbetonbau») und 8 Stunden Übungen (Eisenkonatruktlonen). Voraus—tzung: Zugehörige Vorträge, lür Übung-'a III Nr. 108. 110. Baukostenberechnung. Ira Winter 3 Stunden: Profeeeor Preisbildung für die wichtigsten Bauarbeiten. Anleitung zur Aufstellung von Kosten Voranschlägen, von Akkordtdmdingungen uhw., Überhaupt Anleitung zur Kenntnis der BaufUhrcng. 111. Heizung niitl Liiftuug. Im Winter 2 Stunden: SUdh Baulnapektor Kcrachbaum. A. Lüftung. Eigenschaften der Luft. Notwendigkeit, («rosse und Erzielung des Luftwechsels. Anordnung und Ausführung von Lüftungs- anlagen. B. Heizung. Allgemeines über Heizung, Temperatur und Wärme ­ erzeugung und Nutzbarmachung der Wirme. Bestimmung der erforder ­ lichen Wärmemenge. Anordnung und Ausführung der verschiedenen Systeme von Heizungsanlugen. 112. Bau material iciileb re. Im Sommer 2 Stunden: Prof«*aor Oberbaorat Jauof. Die künstlichen und natürlichen Baumaterialien, deren Bearbeitung, Herstellung und Verwendungsart im Baufach, unter besonderer Berück ­ sichtigung künstlerischer Gesichtspunkte. 113. Bau formen lehre. * Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen: Professor Xr.-Jaj. Flechter. Vortrag: Im Winter die hauptsächlichsten Slulonordnongen der Antike und Renaissance; im Sommer Entwicklung der Fassaden Übungen: Zeichnen von Einzelheiten und Gtbludeteilen nach Vor ­ lagen und Aufnahmen.