32 33 114. Bauewehkhie. 2 Stunden Vortrag und 2 Stunden mündliche Übungen: Profeoeor ®T.*3r.|. Flechter. 1. Teil: Baukuntt dea Altert um«. Wird im Wecbeid mit II jedes zweite Jahr ▼orgetragen, ao 1018110. liu Winter: Orient und Griechenland. Im Sommer: Korn und Orient. IL Teil: Baukunst der netteren Zeit. Wird Im Wreheel mit I jede« zweite Jahr »orgetragen. ao I9I&20. Im Winter: Italien. Im Sommer: Deutschland und Frankreich bis Ende des 18. Jahr ­ hunderte. 115. Banzcichnen. Far den II. and III Kura Je S Ständen: Profmeor Tr.-Jag. Flechter. Darstellung von ganzen Geblluden, FaMadontoilon und Einzelheiten alter und neuerer Baukunst nach eigenen Ma^nufnalimen, Photographie und Skizzenvorlogon. 110. Rnugeschichtllches Seminar ln der l.vhrmitle|.auimlung. 2 Stunden: Profeaaor Tr.<|a#. Fi echter. Im Winter: Antike Baukunst: Aus ge wühlte Kapitel aus Vitra v. Im Sommer: Cbungsstoff Vorbehalten. 117. Baugeachlchtliche Führungen. Im Sommer S Stunde«.: Profmeor Tt..3*|- Flechter. Erläuterungen und Bkizzenanfnahmon geschichtlich und künst ­ lerisch wertvoller Bauwerke in Stuttgart und Umgebung. US. Mittelalterlich« Baukunst. Im Winter 2 Stunden Vortrag und 3 Stunden Übungen. Im Sommer 1 Stunde Vortrag und 4 Stunden Übungen: Profeoeor El •»••er. Zeichnen von Kin/elformvn und gauzen Gebäudeteilen aus dem Gebiete der mitUdalterlkhfn Kunst. 119. Stllkunde der späteren Architekturperioden. (Barock, Rokoko, Louis XVI, Empire.) Im Winter 2 Stunden: Oberbaurat Lambert. 120. Ornamenten- und Flgurcnndchnen nach Gips und nach der Natur. 6 Stunden: Professor Schmoll ». Eiaeuworth. 121. Aquarellieren. C Stunden: Profcooor Schmoll t. Etaanwarth 122. Dekoratives und ornamentales Entwerfen. fl Stunden: Professor Schmoll r. Elaenwarth. 123. Aktzeichuen. 8 Stunden: Profeooor Janaaen. 124. Modellieren nach Gipsmodellen, Nuturabirllssen, nach eigenen Entwürfen, nach lebenden Modellen. H Stunden: Professor Janaaen 125. llochhaukunde und Entwerfen 1. 3 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen: Professor Oberbau rat Jas bot. Der Vortrag umfasst alle Gegenstände, «reiche sich auf die Innenausstattung der Gebinde beziehen. Gründung. Landwirtschaft ­ liche Baukunst. In den Übungen Entwerfen kleinerer Gebiude. . 120. Hochbankunde und Entwerfen II. 4 Stundon Vortrag und 4 Stunden Übungen: Professor Oberbaurat Jasaoy. Der Vortrag behandelt die Gesamtanlogo von Geblluden aller Art: öffentlichen Geblluden. Wohngebäuden, gewerblichen Anlagen usw. In den Übungen Entworfen grösserer Gebäude. 127. Entwerfen I. 8 Stunden: Professor Ela&aaer. Anfertigung kleinerer, für Anfänger berechneter Entwürfe. Für »nrjsriii'kb'm Studierend* cri'^wr* Entwürfe 128. Entwerfen II. 8 Stunden: Professor Bonatz mit Aeaiateut Entwerfen von privaten und öffentlichen Gebäuden. Detaillieren. 129. Übungen im Städtebau. Im Winter 4 Stunden: Professor Bon atz mit dom Assistenten. Entwerfen von Bebauungsplänen nach künstlerischen Grundsätzen. Skizzieren von Städtebildern. 129a. Städtebau und Siedlungswesen. Im Winter 8 Stunden: Stadtbaurat Mueauiaon. 130. Übungen für farbliches und zeichnerisches Entwerfen von Ornamenten. 4 Stunden, priv.: Architekt Wo Igel. 181. Rankonstruktionslehre für Maschinen- und Hütten ­ ingenieure. Im Winter 4 Stunden Vortrag und 2 Stunden Übungen, im Sommor 2 Standen Vortrag und 2 Stunde«» Übungen: Baural Stlbler. Im Winter Stein-, Eisenbeton- and Hollkonstruktionen. Grund ­ lage des Brücken- und Tunnelbaus. Im Sommer Kiaenkonstruktionen. 3