42 13 194. Eis- und Külteerzengiingsniaschinen. Iu> Sommer 2 Stunden: MaachinnniMpdiUir Stückle. Im Anschluss an don Vortrag: Übungen an der Eismaschinen- anlage des Ingenieurlaboratoriums. Theoretische Physik und Elektrochemie (s. 44, 52). 1%. Bationolle Arbeitsverfahren und Einrichtungon in Maschinen werks Ult ten. Im Sommer 1 Stunde: Professor Wldmaier. 1%. Mechanische Technologie, a) Verarbeitung der Metalle. Hölzer usw. Im Winter 4 Stunden: Profewor Wldmaier. b) Verarbeitung der Faserstoffe. Im Sommer 4 .Stunden: Professor Sr.-Unft. Johannsen. Textilindustrie (Spinnerei, Wirkerei, Näherei), Papierfabrikation. Zu dem Vortrag 196b finden nach Schln.-s des Sommerhalbjahrs zweiwöchige Übungen im Fabrikationsbetrieb des Technikums für Textil ­ industrie in Reutlingen statt. Studierende (Vorgerücktere), die auf dem Gebiet der Fuscrstoff- technik selbständig wissenschaftliche Arbeiten durchführen wollen, haben hierzu iu Reutlingen Gelegenheit. 197. Eisenhüttenkunde. Im Wlutor 1 Stunde: Profaoaor Wldmaier. 19S. Aisgewihlte Kapitol aus der Eisenhüttenkunde. Im Sommer 1 Stunde: Professor Wldmaier. 199. Werkzeugmaschinen. Tm Sommer 3 Stunden mit DomonstraUonou In der Sammlung für Workwug- maachlnen: Professor Wldmaier. 200. Übungen zur mechanischen Technologie und Eisenhüttenkunde. Im Sommer 4 Stunden: Profr»*>r Wldmaier. 201. Konstrnktlonsühungen zu Werkzeugmaschinen. Iin Sommer I Standen: ProfesHor Wldmaier. Dio Vorträge und Übungen über Mechanische Technologie, Eisen ­ hüttenkunde und "Werkzeugmaschinen werden durch Besuche gewerb ­ licher und industrieller Anlagen unterstützt. 202. Ausgewihlte Kapitel Tür Textilingenieure. Im Winter 1—2 Standen, prir. and unentgeltlich: Profesaor $r.-3ng. Johanusen. 20:i. Arbeiterschutz. Im Winter 2 Stunden: 204. Geschichte des Kraftmaschinenbaus. Im Winter 1 Stunde: PrOfcioOr A. Baumann. 205. Freiballon- und Luftschiffbau. Im Winter 3 Stunden: Professor A. Banmnnn. 206. Kraft fahr wesen. Im Winter 2 Stunden: Profonoor A. Baumann. 207. Oer heutige Stand von Luftschiffahrt und Flugteclinik in gemelnfassllchcr Darstolluug. Im Winter 1 Stundo: I’rol'easor A. Bau mann. 20S. Flugzeuge und ihre konstruktiven Einzelheiten. Im Sommer 2 Stunden: Prof wo r A. Baumann. 209. Ausführliche Behandlung wichtiger Fragen des Kraft fall rzeugbnus. Im Sommor 2 .Stunden: Profcmaor A. Baumnun. 210. Motoren l'iir Land-, Wasser- und Luftfahrzeuge. Im Sommer 2 Stunden: Profeuor A. Baumann. Studierende, welche auf einem der unter Nr. 205—210 genannten Gebiete konstruktiv tätig sein wollen, ist hiezu Gelegenheit geboten. Die Festsetzung von Cbungsstunde» findet nach Übereinkunft statt. Studierende, dio an Freiballonfahrtm teilnehmen oder die Bedienung einer Flugmuschine erlernen wollen, werden vom Vortragenden beraten. An Falineugmotoren werden praktische Übungen, betreffend In ­ standhaltung und Bedienung, ahgelialton. 211. Dio wissenschaftlichen Grundlagen der Berechnung der EiseuliHoiikonstruktioneii an Hand der Versuche ans neuester Zelt. Im Winter 1 Stande, prir.: Prufcsfor R. Banmann. 212. Wasserbau für Maschinen- und Elektroingenieure. Professor Ir.-Onfl. H. Woyraach. a) Einleitung. Niederschlag und Abfluß, Bewegung dos Wassers mit Übungen. Vorführung von Lichtbildern. Im Sommer 1 Stunde. b) Wasserversorgung und Kanalisation, ausgcwählfe Kapitel. Im Sommer 1 Stunde. c) Stauanlagen, s. Nr. 156, im Winter 1 Stunde. d) Wasserkraftanlagen, s. Nr. 157, im Winter 1 Stunde. Heizung und Lüftung und Baukonstruktionslehre für Maschineningenieure (s. 111, 131).