37 36 115. Vermehrung und Sexualität bei den Pflanzen. Im Sommer 2 Stunden, priv.: PrivaAdozent Dr, Lakon. 116. Übungen im Bestimmen von Pflanzen. Im Sominor 2 Stunden, priv,: Privitdozent Dr. Lakon. 117. Zoologie. 3 Stunden: Professor Dr. Ziegler. Im Winter werden die Wirbeltiere, im Sommer die Wirbellosen behandelt. 118. Zoologische Übungen. 2 Stunden: Professor Dr. Zieglor. 119. Zoologisches Laboratorium. Täglich: Professor Dr. Ziegler. 120. Zoologisches Seminar. 1 Stunde: Profoseor Dr. Ziegler. 121. Deszendenztheorie und Vererbungslehre. Im Wiuter 1 Stunde: Professor Dr. Zioglor. 122. Geschichte der naturwissenschaftlichen Philosophie und Empirie. Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Ziegler. Jedon zwoiten Winter, so 1921/22. 12:1. Tierpsychologie. Int Winter 1 Stunde: Prof. Dr. Ziegler. Jeden zweiten Winter, so 1920‘21. 124. Allgemeine Hygiene. ' Im Sonmier 1 Stunde: Professor Dr. Ziegler. 125. Bakteriologie. 2 Stunden Vortrag mit Übungen und Demonstrationen: Stadtarst Professor Dr. Gastpar. 126. Bakteriologischer Kurs für Geübtere. 2 Stunden, priv.: Stadlarzt Professor Dr. Gastpar. 127. Arbeiten im bakteriologischen Laboratorium. Täglich, priv.: Stadlarzt Professor Dr. Gastpar. 128. Buuliygiene. Im Winter 1 Stunde, priv.: Stadiarzt Professor Dr. Gastpar. Behandelt werden: Das Haus, die Wohnung, Bewässerung, Ent ­ wässerung, Trinkwasserversorgung usw. 129. Gewerbehygiene. Im Winter 1 Staude, mit Besichtigungen nach Bedarf: Obermedizinalrat Dr. v. Scheurlen. 130. Erste Hilfeleistung bei Unglücksfiillen. Im Winter 1 Stunde: Prakt. Arzt Dr. W. Burk. III. Architekturfdcher. 141. Technische Mechanik. Im Winter 4 Stunden Vortrag: Professor Kriemler. Statik, einschließlich der Elemente der graphischen Statik, Festig ­ keitslehre, Zahlenbeispiele aus der Festigkeitslehre, Gewülbedruckliuie (vgl. Nr. 24). 142. Baustatik 1 für Architekten. Im Winter und Sommor jo 2 Stunden Übungen: Prüfender KrUmler. Anwendung der technischen Mechanik auf die Souderaufgaben der Architekten. Voraussetzung dieser Übungen »st der Nachweis des gleich ­ zeitigen oder vorausgegangenen Besuches des Wintervortrages über technische Mechanik. 143. Baustatik II für Architekten. Im Wipter ü Stunden Vortrag, im Sommer 2 Stunden Vortrag und 3 Stunden ■ Übungen: Profeaaor Göller. Belastungen und Eigengewichte für Hochbauten. Erddruck. Spannungsermittlungen in Fundamenten und Mauerquerscknilten. Einfache und durchlaufende vollwamlige Träger. Statisch bestimmte ebene und Raumlaehwcrke. Stützen. Nietanschlüsse. Tonnengewölbe. Kuppel- und Kreuzgewölbe. 144. Bankonstruktionslehre. Profeaaor Sclimittlienner mit Asaiatcnt It«-g.-Buuii:eiater Joat. 1. Semester (Wintor): 2 Stunden Vortrag, 7 Stunden Übungen. Einführung in die Elemente des Bauhandwerks. Der Vortrag ist die unmittelbare Vorbereitung für die Übungen.