50 51 250. Ausgewählte Kapitel für Textilingenieure. Im Winter 2 Stunden, priv. und unentgeltlich: Professor 2i.--3*i$. Joliannsen. Tag und Stunde nach Vereinbarung. 251*. Faserstoffe, Textil maschinell und Fabrikanlagen. Im Winter 10 Stunden: Professor 3>r.*9nj. Johannaen. 252*. Übungen im mechanisch-technologischenLaboratorium. Iin Winter 8 Stunden: Professor «lr.-3r.fl. Johannaen mit Assistent 253* Übungen im textil-chemischen Laboratorium. Im Winter 6 Stunden: Professor $r..3nfl. Johannaen mii T«.=3rg. Formbala. 254*. Übungen im praktischen Betrieb der Spinnerei, Weberei und Wirkerei. Im Winter 2 Stunden: Professor Tr.-3:i«. Jobannscn unter Mitwirkung der. Lehrmeister. 255*. Färberei technische Übungen. Im Winter 2 Stunden: Professor S>t.-3na. Johann sen mit £r.--3i:g. Form hals unter Mitwirkung der Lehrmeister 256*. Übungen im Entwerfen von Textilmaschinen und Textilfabriken. Im Winter 4 Stunden: Professor $t.»3nß. Johannaen mit Assistent 257. Freiballon- und Luftschiffbau. Im Winter 3 Stunden: Professor A. llaumann. 25vS. Kraftfahrwesen. Im Winter 2 Stunden: Professor A. Baumann. 259. Flugzeuge und ihre konstruktiven Einzelheiten. Im Sommer 2 SUrndcn: Professor A. Baums»n. 260. Ausführliche Behandlung wichtiger Fragen des Kraftfahrzengbaus. Im Sommer 2 Stunden: Professor A. Baumann, 261. Fahrzeugmoloren. Im Sommer 2 Stunden; Professor A. Baumann. 262. Maschinenkonstruktionen. In» Winter 10. in» Sommer 8 Stunden; Professor A. Baumann. Die Konstruktionsübungen erstrecken sich über <lus Gebiet der Kraftfahrzeuge, Luftfahrzeuge und Fahrzeugmotoren. Vergleiche auch die Bemerkung unter „Maschinenelemente*. • Die mit * bezeichnet«» Vorlesungen und Übungen finden in RcutlingeB am Forschungsinstitut für Textilindustrie statt Sie sind für solche Studierende des 7. Halbjahrs bestimmt, die sich dem Sondergebiet Textütechnologie widmen wollen. 263. Baukonstruktionslehre für Maschinen- und Hütten ­ ingenieure. Im Winter 4 Stundete» .Vortrag und Übungen, im Sommer 3 Stunden Vonrag und ÜbiiDKen: Professor Kintzioger. Im Winter: Allgemeine Grundlagen des Hoch- und Tiefbaus: Die Baustoffe und ihre Festigkeitsverhaltnisse. Die Grundformen der Bau ­ werke. Die Lasten und Kräfte. Die statische Berechnung. Die ver ­ schiedenen Bauweisen. Die Einzelkonstraktionen. Bauplanung und Bauausführung. Arbeitsverfahren. Baumaschinen, Baugerüste. Besich ­ tigung von Werkplätzen und Musterausführungen. Im Sommer: Holz-, Stein-, Eisen-, Beton- und Kisenbetonkonstrak- tionen im Hoch- und Tiefbau. Schuppen, Lagerhäuser, Speicher, Mascbinenuäuser, Fabrikbauten. Brücken- und Tunnelbauten. Besichtigung von Musteranlagen. VI. Elektrotechnik.. 271. Grundlagen der Elektrotechnik. (Konstruktionen und Anlagen.) 3 Stunden Vortrag nml 1 Stande Seminar, im Winter auflerdem 3 Stunden Übungen. Professor Voese innerer mit Assistent Elektrische Hochspannungstechnik, Wärmeerzeugung und Beleuch ­ tung, Maschinen, Apparate und Antriebe, Verteilung, Leitung und Kraftwerke. Der Inhalt der Vorlesungen Höhere Mathematik I und Anfangsgründe der Physik wird als bekannt vorausgesetzt. 272. Elektrotechnische Konstruktionselomente. Im Sommer 8 Std. Übungen: Professor Vnnseiimcrcr mit Assistent 273. Einführung in «las Projektieren elektrischer Anlagen. Im Sommer 3 Std. Übungon: Professor VecsenmejBr ml» Assistent 274. Dynamohau I. . 1 Stunde Vortrag: Professor Yeoaoirmeyer. 275. Dynamobau II. 1 Stunde Vortrag: Professor Veeseumeyer. Im Winter: Sonderkonstruktionen: im Sommer: Apparate. 276. Elektrotechnische Masehinenkonstruktionen I. 4 Stunden Übungen: Professor Veesentneyer mir. Assistent Im Winter: Transiorroatoren; im Sommer: Drehatromasyncbron- motoren. 271. Elektrotechnische Maschiiienkonslruktionen II. 4 Stunden Übungen: Professor Voesenmover mit Assistent Im Winter: Kollektormaschinen; im Sommer: Wechselstrom ­ generatoren und Umformer.