Beginn der Vorlesungen: 30. April. I. Mathematik und Mechanik. Ebene und sphärische Trigonometrie II mit Übungen, Zeit nach Vereinbarung (Lotze) Höhere Mathematik II (Kutta): Vortrag: Mo, D! u. Do 7—8 Übungen: Di n. Fr 2—5 Vektoren, Tensoren und Affinoren (Kutta), Ausgewählte Kapitel der höheren Mathematik (Integral ­ gleichungen, Variationsrechnung) (insbesondere auch für In ­ genieure) (Pfeiffer): Übungen: } ""ch Vereinbarung ; ' ; ] ’ ; ] Mathematisches Seminar (Kutta undfPfeiffer) Kriimmungstheorie (Wölffing), Zeit nach Vereinbarung . . Variationsrechnung, priv. und unentgeltlich (Wölsfing), Zeit nach Vereinbarung Darstellende Geometrie B (Doetsch): (Für Maschineningenieure. Voraussetzung: Darstellende Geo ­ metrie A oder sonstige Bekanntschaft mit den Elementen) Vortrag: Mo u. Do 8^-10 Übungen: Mi 9—11 u. Do IO—12 Mengenlehre nnd reelle Funktionen I (Doetsch), Mo u. Do 3—5 Nichteuklidische Geometrie und Mechanik (Mehmke), Zeit nach Vereinbarung Seminar für Vektor- und Punktrechnung (Mehmke), Zeit nach Vereinbarung Einführung in die Pnnktrechnung, priv. (Lotze), Zeit nach Vereinbarung Technische Mechanik (Dynamik und Hydraulik) (Kriemler): Vortrag: Mo, Di u. Do 8—IO Übungen für Bau- ».Hütteningenieure: Fr 2—6 . . . Flugzeug st atik (Kriemler), Zeit nach Vereinbarung . . . . Technische Mechanik II für Maschinen- und Elektro ­ ingenieure sowie für technische Physiker(Grammel): Vortrag: Di 8—9, Mi 7—9 Übungen (mit Assistenten): Sa 7—9 Vermessungskunde! für Bauingenieure nnd Geodäten im 2. Semester (v. Gruber): Vortrag: Mo IO—11, Fr 8-9 Übungen (mit Assistenten): Abt. A: Mi 8—12. . . . „ B: Mo 2-6 .... Vermessungskunde IIA für Bauingenieure und Geo ­ däten im 4. Semester (v. Gruber): Vortrag: Di IO—12, Do IO—12 Übungen (mit Assistenten) Di 2—6 -hanptvermessungsübung für Bauingenieure und Geodäten im 2. Semester (v. Gruber mit Assistenten): 2 Wochen vom 23. Juli bis 4. August Hauptvermessungsübung A*) für Bauingenieure »nd Geo ­ däten im 4. Semester (v. Gruber mit Assistenten): 2 Woche» vom 16. bis 28. April Feld-Übungen zur Vermessungskunde für Architekten im 4. Semester (v. Gruber mit Assistenten), Abt. A: Fr 2—6 „■> B: Do 2—6 Geodätische Übungen für Lehramtskandidaten (v. Gruber und Kuny), Zeit nach Vereinbarung Ausgleichungsrechnung II mit Übungen für Geodäten (v. Gruber mit Assistenten), Mo u. Di 8—IO Photogrammetrie II mit Übungen (v. Gruber mit Assistenten), Do 8—IO Anleitung zu praktischen Arbeiten für Geodäten (v. Gruber mit Assistenten), Samstag Durchführung selbständiger geodätischerArbeiten(v.Gruber) Einführung in die Kartographie (Egerer), Zeit nach Ver ­ einbarung Grundzüge des Feldbereinigungswesen unter beson ­ derer Berücksichtigung der würtk. Verhältnisse (Fischer): Bonitierungen 1-2 Wochen! j 3* »ach Vereinbarung ' Übungen im Entwerfen von Antragsplänen für Feld ­ bereinigungen (Fischer), Zeit nach Vereinbarung . . . AusgewählteKapitelans der Geophysik (Kleinschmidt), Zeit nach Vereinbarung Plan- und Geländezeichen s. unter Bauingenieurfächer. II. Naturwiffenschaften. Physik II (Wärme) (Regener), Mo u. Di 11—12 PhysikIV (Elektris che Wellen und Optik) (Regener), Do u. Fr 11—12 >/z Physikalisches Praktikum für Anfänger (Regener), Mo, Di, Do u. Fr 2-5 Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittenere (Regener), Mo, Di, Do u. Fr 2—5 Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in der Physik (Regener), ganztägig außer Sa nachm. P h y si k a l is ch e s K o ll o q u iu m, privatissime (Ewald und Regener), Ir 5^-7 Theoretische Physik IV.: Optik (Ewald): Vortrag: Mo 8-10, Di 7—9 Übungen: Do 8—10 Seminar üb erAtomphy s ik(EwaldundFues),ZeitnachVereinbaru»g Anleitung zu Arbeiten aus dem Gebiet der theo ­ retischen Physik (Ewald), nach Verabredung . . . . *) Zugelassen sind nur diejenigen Studierenden, die im W.-S. 1927/28 an den Übungen aus Vermeffungskunde I mit Erfolg teilgenommen haben. Verzeichnis der Vorlesungen an der echnifchen KochfchuLe in Stuttgart für das Sommer-Halbjahr 1828 mit möglichst vollständiger Stunden-Angabe für die einzelnen Fächer. Pfingstferien: 26. Mai bis 3. Juni je einschließlich. Vorlesungs- und übungsfrei bleiben: Fronleichnamstag nnd Peter und Paul. Schluß der Vorlesungen: 31. Juli. Wöchentl. Wöchentl. Stundenzahl Stundenzahl Vartrag Übungen Atomphysik: Klassische und Quantenstatistik (Fnes), Zeit V°-.«°: Übungen nach Vereinbarung 2 — 2 Physikalische Messungen, priv. (Braunbek), Sa 10 — 12 2 — Sondergebiet der technischen Physik, priv.(Braunbek),Do5—6 1 — 3 Röntaenpraktiknm für AwstäugLr (Glocker), Do 2—5 . . — 3 6 RöntgenpraktikumfürFortgeschrittene(Glocker),Mood.Fr2—5 — 3 Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten im Röntgen ­ laboratorium (Glocker), nach Vereinbarung — — Materialprüfung mittels Röntgenstrahlen (Glocker), Mi 11—12 1 ! — 3 — Meteorologische Übungen (Wigand), Zeit nach Vereinbarung - ! 2 — 1 Technische Wärmelehre (Grammel) s unt. Maschinening'fächer. — Maschinen der chemischen Technik (Wcernle) s. unter „Maschinen ­ 3 — ingenieurfächer" Anorganische Experimental-Cheniie (Wilke-Dörfurt), Mo 1 — bis Do 8—9 4 — • Spezielle anorganische Chemie (Wilke-Dörfurt), Fr 8—9 . Technische Chemie II (Organisch-chemische Großindustrie) (Küster), 1 — Do u. Fr 10—11 — 4 — Chemie natürlicher organischer Stoffe (Küster), Mo, Di 4 7 § 3 Pharmazeutische Chemie (organ.) (Küster), Di und Fr 4—5 2 — 4 Physikalische Chemie I (Grube), Do it. Fr 9—10 .... - 2 ; — 2 1 Physikalische Chemie lll (Grube) 2 — Elektrochemie (Grube), Di n. Mi 9 10 2 — 2 Chemisches Kolloquium (Grube, Küster und Wilke-Dörfurt), honorarfrei, für Studierende und Gasthörer, Do 5—6 . . — 1 2 _ Farbenchemie (Kauffmann), Mo 41/2—6 2 ! — Analytische Chemie, priv. (Schmidt), Mo, Di u. Fr 4—5 . . 3 — 6 Chemische Technologie der Gespinstfasern, einschl. Mer- 4 cerisieren, Bleichen, Färben, Drucken usw. (Brass), Do 31/2—5 2 — 1 Übungen im Laboratorium für anorganische Chemie und anorganisch-chemische Technologie (Wilke-Dörfurt) . . ■ — — Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete der 3 anorgan. Chemie und anorgan.-chemischenTechnologie T (Wilke-Dörfurt mit Schmidt, E. Sauer und Simon) . . . — — Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstaqs täglich von 8—12 und 2—5 Uhr geöffnet. 2 Theoretische Ergänzungen zu den chemischen Übungen, 4 priv. (Simon), Mo, Di u. Do 2—3 3 — — 4 Kolloidchemie, priv. (E. Sauer) 1 — Praktikum in Kolloidchemie, priv. f®. Sauer) Chemisches Seminar und Experimentier-Kursus für 2 4 — Lehramtskandidaten (Wilke-Dörfurt) — 2 — 4 Übungen im Laboratorium für organische Chemie, orga ­ nisch-chemische Technologie und Pharmazie (Küster) . — — Organ.-chem. Praktikum für Textilchemiker (Halbpraktikum) (Küster) ' — — Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete der organ. Chemie, organ.-chem. Technologie, Pharmazie und Nahrnngsmittelchemie, nach vorheriger persönlicher Anmeldung (Küster) I — 4 Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 — 4 und 2—5 Uhr geöffnet. Übungen im Laboratorium für physikalische Chemie 4 und Elektrochemie (Grube) — — Praktikum in physikalischer Chemie und Elektrochemie 1 — für Textilchemiker (Halbpraktikum) (Grube) .... — — Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten ans dem Gebiet der 2 — physikalischen Chemie und Elektrochemie (Grube). . — — Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 und 2—5 Uhr geöffnet. 1 ~ 1 16 *Textilchemisches Praktikum (Kauffmann) "Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete — — 1 2 der Textilchemie u. der Farbenchemie (Kauffmann) — — "Färbereitechnische Übungen (Brass) _ — "Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten auf dem ~ Gebiet der organischen Farbstoffe nnd ihrer 4 technischen Anwendung (Brass) — _ 4 Mineralogie (Bräuhäuser), Di, Mi u. Fr 10 —11 . . . . 3 _ Gesteinskunde (Bräuhäuser), Do u. Sa 10—11 2 _ 2 Geologische Belehrungsreisen (Bräuhäuser). Die größeren Reisen finden an näher zu bezeichnenden Tagen, voraussicht ­ lich in den Pfingstferien, die kleineren in der Regel an Sams ­ tagen statt — 3 Geologie der Stuttgarter Gegend (mit Belehrungswanderun- gcn in die Umgebung von Stuttgart) (Bränhäuser), Di 6 — 7 1 2 Mineralogisch-geologische Übungen (Bräuhäuser mit Assistent), i 3 jeden Werktag — — Mineralogische Übungen für Chemiker (Brüuhäuser mit Assi ­ 3 stent) — 2 Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in Geologie »nd 6 Mineralogie (Brauhäuser), jeden Werktag — — Geologisches Kolloquium, priv. und unentgeltlich (Bräuhäuser) — Einführung in den Gebrauch des Polarisationsmi ­ kroskops für Anfänger und Fortgeschrittene (A. ■IV* Sauer), nach Vereinbarung — je 2 Grundlagen und Methoden einer Geographie der Vor ­ 4 welt, priv. (Vollrath), nach Vereinbarung 2 _ 2 Anleitung zu geologischen Beobachtungen im Gelände, 1—2 priv. (Vollrath), nach Vereinbarung — 2 Übungen im Bestimmen von Mineralien, priv. (Vollrath), nach Vereinbarung | 2 Allgemeine Botanik (Harder), Mo bis Do 9-10 .... 4 - * Die mit * bezeichneten Übungen finden in Reutlingen im Forschungs ­ institut für Textilindustrie statt. Spezielle Botanik (Morphologie und Systematik der Sper- matophyten) (Lakon), Mo 3—4, Fr 8—10 Elemente der Botanik für Chemiker (Harder), Mo u. Di 5—6 Botanische Lehrausflüge (Harder) . . . Übungen im Bestimmen von Pflanzen, priv. (Lakon), Mo 4—6 Botanisch-mikroskopische Übungen (Harder) a) für Naturwissenschaftler, Sa 7—11: Kurs 1 für Anfänger (Anatomie) Kurs 2 für Fortgeschrittene (Fortpflanzung) b) für Pharmazeuten: Kurs für Anfänger (Anatomie), Sa 7—11 o) für Chemiker: Anatomie, Physiologie, Bakteriologie, Mykologie, Do u. Fr 5—7 Großes Botanisches Praktikum (Harder) (halbtägig), vor ­ mittags oder nachmittags Anleitung zu botanisch-wissensch. Arbeiten (Harder), täglich Pharmakognosie (Harder), Di 2—3 . . • Pharmakognostische Übungen (Harder), Di 3—5. . . . Allgemeine Zoologie und Naturgeschichte der Protozoen (Raucher), Do 3—5, gr 3—4 Zoologische Übungen für Anfänger (Raucher), Fr 4—6. . . Zoologisches Laboratorium für Fortgeschrittene (Raucher) täglich (halbtägig) Allgemeine Hygiene (Ausgewählte Kapitel) (Lutz), Mo 5—6 - über persönliche Hygiene (Gesundheitslehre, Sport, sexuelle Hygiene, Alkoholfrage) (Gastpar) Bakteriologie mit Übungen und Demonstrationen (Gastpar), Zeit nach Vereinbarung III. Architektur. Baukonstruktionslehre [2. Semester) (Schmitthenner): Vortrag: Mo 10-12 Übungen (mit Assistenten): Mo 2—6 Baukonstruktionslehre [4. Semester) (Schmitthenner): Vortrag: Di 10—12 Übungen: (mit Assistenten), Di 2—6 ...... Technisches Zeichnen (Burkhardt), Sa 8—12 Technische Mechanik für Architekten (Kriemler), Do 2—4 . Baustofflehre (Keuerleber), Mi 8—12 Gebäudelehre I (Keuerleber): ~ Vortrag: Sa 8—10 Übungen (mit Assistent): Sa 10—12 Kunstgeschichte s. unter „Allg. bildende Fächer". Vermessungskunde s. unter „Mathematik und Mechanik". Baugeschichte III (Baukunst des Mittelalters in Europa) (Fiechter), Mi u. Fr. 10—12 Raum- und Formenlehre (fakultativ) (Fiechter), Do 8—12 Baugeschichtliches Seminar (Fiechter), Do 10—12 . . . Bauaufnahmen mit Exkursionen (Fiechter mit Assistent), Fr3—6 Übungen in der prakt. Anwendung von Techniken für Dekorationen und Anstriche (Berger), Do u.Fr 3—5 Freihandzeichnen und Aquarellieren (Schmoll v. Eisenwerth), Do, Fr u. Sa 8—12 Aktzeichnen (Janssen), Di u. Do 5—8, Fr 5—7 Modellieren (Janssen), Mi u. Do 8—12 Entwerfen (Keuerleber mit Assistent), Do u. Fr. 2—6 . . . Entwerfen (Jost mit Assistent) Entwerfen (für vorgerückte Studierende) (Bonatz mit Assistent), Di 8-12, 2—6 u. Do 2—6 Gebäudelehre II und Entwerfen (Wetzel): Vortrag: Fr u. Sa 8—10 Übungen mit Assistent: Fr 2—6 Seminar: Sa 10—12 Städtebau (Wetzel): Vortrag für Vorgeschrittene: Mo 4—5 Übungen mit Exkursionen (mit Assistent): Mo 8—12. . Entwerfen von Jnnenräumen, priv. (Weigel), Sa. 8—12 Innenausbau mit seminaristischen Übungen, priv. (Seytter) . . Nationalökonomie I s. unter „Allgemein bildende Fächer". IV. Vauingenieurwese». Technische Mechanik und Vermessungskunde s. unter „Ma ­ thematik und Mechanik". Baustofflehre s. unter „Architekturfächcr". MaschinenkundenndBaumaschinens.unter „Maschineningenieur ­ fächer". Plan- und Geländezeichnen für Geodäten (Kuny), Zeit nach Vereinbarung Statik der Baukonstruktionen A (Mörsch): Vortrag: Mo 8—10, Do 7—8, Fr 7—9 Übungen (mit Assistent): Fr 9—11 Statik der Baukonstruktionen B (Maicr-Leibnitz): Vortrag: Mi 8—10 Übungen (mit Assistent): Do 2—4 ....... Hochbaukunde für Ingenieure (Jost): JI. Vortrag: Fr 9—11 Übungen: Do 2—6 IV. Vortrag: Do 8—10 Übungen: Fr 4—6 hierzu freiwillig V. Übungen: Fr 2—4 Wöchentl. Stundenzahl ! Vortrag Übungen 3 2 3 2 4 4 4 4 4 1 2 3 1 1 2 4 12 8 8 8 4 12 4 4 I 1 i — 4 3 2 2 4 2 Wende».