Beginn der Vorlesungen: 21. April. Verzeichnis dev Vorlesungen an der echnifchen KochschuLe in Stuttgart für das Sommer-Halbjahr 1931 mit möglichst vollständiger Stunden-Angabe für die einzelnen Fächer. Pfingsiferien: 23. Mai bis 31. Mai je einschließlich. Vorlesung«-- und übungsfrei bleiben: Fronleichnamstag und Peter und Paul. Schluß der Vorlesungen: 31. Juli. Wöchentl. Stundenzahl B»ktrag Wöchentl. Stundenzahl Vortrag Übung«» I. Mathematik, Mechanik und Geodäsie. Ebene und sphärische Trigonometrie II mit Übungen, Zeit nach Vereinbarung (Lotze) 2 — Höhere Mathematik II (Pfeiffer): Vortrag: Mo, Di u. Do 7—8 i 3 — Übungen: Di u. Fr 2—5 — 3 Funktionentheorie I (Kutta), Zeit wird noch bestimmt ... z Tensoren und Affinoren (Kutta), Zeit wird noch bestimmt . j 2 Synthetische Geometrie (Pfeiffer): Vortrag: Di 8—9, Do 4—6 . . Übungen: Fr 5—6 Mathematisches Seminar (Kutta und Pfeiffer), Di 5—7 . . Darstellende Geometrie B, II.Teil (Für Maschineningenieure.! (In Vertretung: Löbell): Vortrag: Mo 8—10 Übungen: Mo 10—12 Graphisches Rechnen mit komplexen Zahlen (Mehmke), Zeit nach Vereinbarung Graphische Mechanik auf neuer Grundlage (Mehmke), Zeit nach Vereinbarung Seminar für Vektor- und Punktrechnung (Mehmke), Zeit nach Vereinbarung Einführung in die Punkt- und Vektorrechnung, mit Übungen, priv. (Lohe), Zeit nach Vereinbarung. . . . Ergänzung zur höheren Mathematik für Mathematiker, priv. (Löbell), Zeit nach Vereinbarung Fragen der Elementargeometrie (Löbell), Zeit nach Vereinbarung Technische Mechanik (Dynamik und Hydraulik! (Kriemler): Vortrag: Mo, Di u. Do 8—10 6 Übungen für Bau- ».Hütteningenieure: Fr 2—6 . . . — Technische Mechanik II für Maschinen- und Elektro ­ ingenieure sowie für technische Physiker(Grammel): Vortrag: Di 8—9, Mi 8—10 ! 3 Übungen (mit Assistenten): Sa 8—10 — Vermessungskunde für Bauingenieure, Geodäten u. Lehramtskandidaten im 2. Semester (Fritz): Vortrag: Mo 10 —12 2 Übungen (mit Assistenten): j Abtlg.'B:'M° 8^12 .' j“ Vermessungskunde für Bauingenieure und Geodäten im 4. Semester (Fritz): Vortrag: Di 9—10 - - 1 Übungen für Bauingenieure (mit Assistenten): Di 2—6 j — Übungen für Geodäten (mit Assistenten): Di u. Fr 2-6 — Vermessungskunde für Architekten im 2. Semester (Fischer): Vortrag: Fr 8—10 ,2 , .. mr _ r . . , i l.Abtlg.: Do 8—12. . . i Übungen (mit Assistenten): f 2. Abltg.: Do' 2-6 . . . , Hauptvermessungsübung für Bauingenieure und Geodäten j im 2. Semester (Fritz mit Assistenten): 2 Wochen vom 20.Juli ! bis 1. August — Ausgleichungsrechnung (Fritz mit Assistenten) j — 4 Höhere Geodäsie II (Fischer mit Assistenten), Zeit nach Ver- I einbarung j 4 Photogramm et rie für Architekten, Bauingenieure undGeodäten (Fritz mit Assistenten), Zeit nach Vereinbarung ! _ 2 Geodätisches Seminar (Fritz u. Fischer mit Assistenten), Samstag _ Direkte Zeit und geographische Ortsbestimmung (Fischer): Übungen': j 8* nach Vereinbarung { ; ' ; ' ; ; | Durchführung selbständiger geodätischer Arbeiten (Fächer) 1 _ Einführung in die Kartographie (Landkartenknnde) ! (Egerer), Zeit nach Vereinbarung 3 Grnndzüge des Feld bereinigungs Wesens unter beson ­ derer Berücksichtigung der württ. Verhältnisse (Fischer): BoMerung,» 1-2 ! ** ; * Grundzüge der Landwirischaft (Braig), Zeit nach Vereinbarung 3 ^ Übungen aus dem Gebiet des Feldbereinigungswesens (Fischer), Zeit nach Vereinbarung _ j Plan- und Geländezeichen s. unter IV. 4 4 8 4 8 1 16 4 4 II. Naturwissenschaften. Physik II (Elektrizität!! (Regener), Diu.Do 11—12^ . . . Physikalisches Praktikum für Anfänger (Regener), Mo, Di, Do u. Fr 2—5 Physikalisches Praktikum für Fortgeschrittenere (Regener), Mo, Di, Do u. Fr 2—5 Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in der Physik (Regener), ganztägig außer Sa nachm Physikalisches Kolloquium, privatissime (Ewald und Regener), Di 5i/ 2 -7 Einführung in die wissenschaftliche Photographie (Kramer), Zeit nach Vereinbarung Theoretische Physik II: Thermodynamik (Ewald): SSU 8-10, »8-9 ; ; ; ; ; Relativitätstheorie (Ewald), Zeit nach Vereinbarung . . . Seminar über Atomphysik (Ewald u. Hückel), Zeit nach Vereinbg Anleitung zu Arbeiten auf dem Gebiete der theoretischen Physik (Ewald), Zeit nach Vereinbarung Einführung in die Lehre von den Spektren II: Mole ­ külspektra (Hückel) Neuere Vorstellungen und Erkenntnisse aus dem Gebiete der elektrolytischen Lösungen (Hückel): Vortrag: ■ Übungen: Dynamik der Kristallgitter, priv. (Hermann), (fällt S.S.31 aus! Physikalische Messungen, priv. (Braunbek), Sa 10—12 Lichttechnik, priv. (Braunbek), Zeit nach Vereinbarung . Röntgenpraktikum für Anfänger (Glocker), Do 2—5 . . RöntgenpraktikumfürFortgeschrittene(Glocker),Mood.Fr2—5 Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten im Röntgen ­ laboratorium (Glocker), nach Vereinbarung 3 Materialprüfung mittels Röntgenstrahlen (Glocker), Mi 11-12 : Materialprüfungspraktikum (Glocker), Sa 9—12 . . . Aufbau und Technologie kristalliner Stoffe: Faserstoffe, priv. (Dehlinger), Zeit nach Vereinbarung. . . Meteorologisches Praktikum (Kleinschmidt), Fr 4—6 . . Technische Wärmelehre (Grammel) s. lätter V. Maschinen der chemischen Technik (Woernle) s. unter V. Anorganische Experimental-Chem-e (Wilke-Dörfurt), Mo bis Do 8—9 Spezielle anorganische Chemie (Wilke-Dörfurt),Fr 8—9 . Technische Chemie II (Organisch-chemische Großindustrie) (E. Ott!, Do u. Fr. 10-11 Organische Chemie III: Heterozyklische Verbindungen (E. Ott), Mo u. Di 10-11 Organisch-chemisches Kolloquium (Repetitorium der organ. Chemie), für Studierende und Gasthörer, honorarfrei (E. Ott), Do 5—6 Pharmazeutische Chemie (organ.! (Rohmann), Zeit nach Vereinbg Physikalische Chemie I (Grube), Do u. Fr 9—10 .... Physikalische Chemie III (Grube), Di n. Fr 4—5 . . . . Elektrochemie (Grube), Di u. Mi 9—10 Ausgewählte Kapitel aus der gerichtlichen Chemie, priv. (Mezger), Do 11—12 . Wissenschaftliche Grundlagen der galenischen Arznei ­ zubereitungen, priv. (Kaiser), Zeit nach Vereinbarung . Geschichte der Pharmazie (Kaiser), Zeit nach Vereinbarung . Anorganisch-physikalisch-chemisches Kolloquium (Grube und Wilke-Dörfurt), honorarfrei, für Studierende und Gast ­ hörer, Do 5—6 Farbenchemie (Kauffmann), Mo 4 1 / 2 —6 Analytische Chemie, priv. (Schmidt), Mo, Di 5—6 u. Fr 4—5 Chemische Technologie der Gespinstfasern, einschl. Merceri- sieren, Bleichen, Färben, Drucken usw. (Kauffmann), Do —5 Übungen im Laboratorium für anorganische Chemie und anorganisch-chemische Technologie (Wilke-Dörfurt) . . Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiete der anorgan. Chemie und anorgan.-chemischenTechnologie (Wilke-Dörfurt mit Schmidt, E. Sauer und Simon) . . . Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 und 2—6 Uhr geöffnet. Theoretische Ergänzungen zu den chemischen Übungen, priv. (Simon), Mo, Di u. Do 2—3 Kolloidchemie, priv. (E. Sauer), Zeit nach Vereinbarung . . Praktikum in Kolloidchemie, priv. (E. Sauer), Zeit nach Ver ­ einbarung Chemisches Seminar und Expersmentier-Kursus für Lehramtskandidaten (Wilke-Dörfurt) Übungen im Laboratorium für organische Chemie, orga ­ nisch-chemische Technologie, Pharmazie und Nah ­ rungsmittelchemie (E. Ott) Organ.-chem. Praktikum für Textilchemiker (Halbpraktikum! (E. Ott) Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten aus dem Gebiete der organ. Chemie, organ.-chem. Technologie, Pharmazie und Nahrungsmittelchemie, nach vorheriger persönlicher Anmeldung (E. Ott) Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 und 2—6 Uhr geöffnet. Übungen im Laboratorium für physikalische Chemie und Elektrochemie (Grube) Praktikum in physikalischer Chemie und Elektrochemie für Textilchemiker (Halbpraktikum! (Grube) . . Anleitung zu wissenschaftl. Arbeiten auf dem Gebiet der physikalischen Chemie und Elektrochemie (Grube). . Einführungspraktikum in die physikalische Chemie für technische Physiker (Grube), 2 Nachmittage . . . . Das Laboratorium ist mit Ausnahme Samstags täglich von 8—12 und 2—6 Uhr geöffnet. *Textilchemisches Praktikum (Kauffmann) *Färbereitechnische Übungen (Kauffmann) Einleitung zu wissenschaftl. Arbeiten aus dem Gebiete der Textilchemie u. der Farbenchemie (Kauffmann) *Textilchemisches Seminar (Kauffmann) Mineralogie (Bräuhäuser), Di, Mi u. Fr 10-11 .... Gesteinskunde (Bräuhäuser), Do u. Sa 10—11 Die Lagerstätten der nutzbaren Mineralien mit be ­ sonderer Berücksichtigung der Erze und Salz ­ lager (Bräuhäuser) Geologische Belehrungsreisen (Bräuhäuser). Die größeren Reisen finden an näher zu bezeichnenden Tagen, voraussicht ­ lich in den Pfingstferien, die kleineren in der Regel an Sams ­ tagen statt Geologie der Stuttgarter Gegend (mit Belehrungswanderuu- gcn in die Umgebung von Stuttgart! (Bräuhäuser), Di 6—7 Bau und Werdegang der Alpen (Bräuhäuser), Zeit nach Vereinbarung Mineralogisch-geologische Übungen (Bräuhäuser mit Assistent), jeden Werktag Mineralogische Übungen für Chemiker (Bräühüuser mit Assi ­ stent), täglich Anleitung zu wissenschaftlichen Arbeiten in Geologie und Mineralogie (Bräuhäuser), jeden Werktag Grundlagen und Methoden der Stratigraphie und Paläogeographie, priv. (Frans), Zeit nach Vereinbarung Geologische Beobachtungen im Gelände, priv. (Frank), Zeit nach Vereinbarung . Allgemeine Botanik (Anatomie, Morphologie und Physiologie der Pflanzen! (Harder), Mo bis Do 9—10 Spezielle Botanik (Morphologie und Systematik der Sper- matophyte»! (Lakon), Mo 3—4, Fr 8—10 Elemente der Botanik für Chemiker (Harder), Mo u.Di 5—0 Botanisches Kolloquium (Besprechung neuerer Arbeiten! (Harder), privatissime und honorarfrei 2 3 1 2 3 2 1 3 1 I — 1 — 4 3 2 - IV. * Die mit * bezeichneten Übungen finden in Reutlingen im Forschungs ­ institut für Textilindustrie statt. Botanische Lehrausflüge (Harder) Übungen im Bestimmen von Pflanzen, priv. (Lakon), Mo 4—6 Botanisch-mikroskopische Übungen (Harder) a) für Naturwissenschaftler, Sa 7—11: Kurs 1 für Anfänger (Anatomie) b) für Pharmazeuten: Kurs für Anfänger (Anatomie), Sa 7—11 c) für Chemiker: Anatomie, Physiologie, Bakteriologie, Mykologie, Do u. Fr 5—7 Großes Botanisches Praktikum (Harder) (halbtägig!, vor ­ mittags oder nachmittags Anleitung zu botanifch-wissensch. Arbeiten (Harder), täglich Pharmakognosie (Harder), Di 2—3 Pharmakognostische Übungen (Harder), Di 3—5. . . . Allgemeine Zoologie und Naturgeschichte der Protozoen (Raucher), Mo 3—4 und Fr 3—5 Zoologische Übungen (kleines Praktikum! (Raucher), Zeit nach Vereinbarung Zoologisches Laboratorium für Fortgeschrittene (Raucher), täglich (halbtägig) Allgemeine Hygiene (Wasser u. Abwasser! (Lutz), Mo 5—6 . . über persönliche Hygiene, einschließlich der sexuellen Hygiene (Gastpar), Zeit nach Vereinbarung Bakteriologie mit Übungen und Demonstrationen (Gastpar), Zeit nach Vereinbarung III. Architektur. Ban konstruktionslehre (2. Semester! (Schmitthenner): Vortrag: Di 10—12 Übungen (mit Assistenten): Bio u. Fr 2—6 Bau konstruktionslehre [4. Semester! (Schmitthenner): Vortrag: Mo 10—12 Übungen (mit Assistenten): Di u. Do 2—6 . . . Technisches Zeichnen (Burkhardt), Sa 8—12 Technische Mechanik für Architekten (Kriemler), Di 2—4 . . Baustoff lehre (2. Semester! (Keuerleber): Vortrag: Mi 8—10 Übungen (z. T. auch ganztägige Exkursionen): Mi 10—12 Gebäudelehre I (4. Semester! (Keuerleber): Vortrag: Sa 8—10 Übungen (mit Assistent): Sa 10—12 Kunstgeschichte s. unter VII. Vermessungskunde s. unter I. Baugeschichte (Baukunst des Römischen Imperiums und der früh ­ christlichen Zeit (Fiechter), Mi u. Do 10—12 Außer den Vorlesungen finden nach Vereinbarung fakultative Übungen statt, in denen der Vorlesungsstoff besprochen wird. Raum- und Formenlehre (fakultativ! (Fiechter), Do 8—10 Baugeschichtliches Seminar (fakultativ! (Fiechter), Do 10—12 Bauaufnahme» mit Exkursionen (Fiechter mit Assistent), Fr3—6 Die Farbe in der Architektur (Berger), Do u.Fr 3—5 . . Fr eih and zeichnen und Aquarellier en (Schmoll v. Eisenwcrth), Do, Fr u. Sa 8—12 Dekoratives Entwerfen (Schmoll von Eisenwerth) . . . . Aktzeichnen (Janffen), Di u. Do 5—8, Fr 5—7 Modellieren (Janffen), Mi u. Do 8—12 Entwerfen (im Anschluß an Gebäudelehre I! (Keuerleber m. Assistent), Do u. Fr 3—7 Entwerfen (Körte mit Assistent) Entwerfen (für vorgerückte Studierende! (Bonatz mit Assistent), Di 8-12, 2—6 u. Do 2—6 Entwerfen in Städtebau und Gebäudelehre II (Wetzel mit Assistent), Mo 8—12, Fr 2—6, Sa 10-12 . . . Seminaristische Übungen in Großkonstruktionen im Anschluß an Entwerfen (für die Oberstufe! (Kaiser), Do u. Fr 2—6 Beratung bei Entwürfen in Stahlkonstruktioueu (Maier-Leibnitz mit Assistent Walz), Zeit wird noch bestimmt Gebäudelehre II (Wetzel), Fr u. Sa 8—10 Städtebau mit Exkursionen (fürVorgeschrittene! (Wetzel), Mo4—5 Der Jnnenraum samt seinem Zubehör priv. (Weigel), Sa. 8—12 Innenausbau mit seminaristischen Übungen, priv. (Seytter), fällt bis auf weiteres aus Gestaltungsmöglichkeiten des Stahlbaus, Eisenbeton ­ baus und Holzbaus (Maier-Leibnitz), Zeit wird noch bestimmt Probleme der Schalltechnik im Bauwesen (Schall- und Erschütterungsschutz, Raumakustik! (Reiher), Di Nationalökonomie I s. unter VII. IV. Bauingenieurwesen. Technische Mechanik und Vermessungskunde s. unter I. Baustofflehre s. unter III. Maschinenkunde und Baumaschinen s. unter V. Plan- und Geländezeichnen I für Geodäten im 2. Semester (Kuny), Zeit nach Vereinbarung Statik der Baukonstruktioucn A (Mörsch): Vortrag: Mo 8—10, Do 7—8, Fr 7—9 Übungen (mit Assistent): Fr 9—11 Statik der Baukonstruktionen B (Maier-Leibnitz): Vortrag: Mi 7—9 Übungen (mit Assistent): Do 2—4 Hochbankunde für Ingenieure (Lempp): II. Vortrag: Fr 9-11 Übungen (mit Assistent): Do 2-6 IV. Vortrag: Do 8—10 Übungen (mit Assistent): Fr 4—6 hierzu freiw.: V. Übungen für 6. u.8.Semester (mit Assistent): Fr 2—4 Eisenbetonbau (Mörsch): Vortrag: Mi 8—10 Übungen (mit Assistent): Do 2—5 Wöchentl. Stundenzahl Vortra, Übung«« — 3 — 2 - 4 4 - 4 - 4 1 - - 2 3 ' - I 4 — 12 10 8 4 4 1 3 2 2 4 2 3 Wenden.