251. Maschinenteile II. 4 Stunden Vortrag, Di u. Do 8—10, 1 Stunde Seminar, Do 10—11 und 4 Stunden Übungen, Di u. Fr 14—18: Professor Dr.-Ing. Wewerka mit Assistenten. Berechnung und Gestaltung von Maschinenteilen und Getrieben. Voraussetzung ist die Erledigung der Uebungen zu „Einführung in den Maschinenbau“. 252. Dampfturbinen und Dampfkolbenmaschinen I. 2 Stunden Vortrag, Fr 7—9, 1 Stunde Seminar, Fr 9-—10, im Winter oder folgenden Sommer 4 Stunden Konstruktionsübungen, Mo u. Do 14—18: Professor Dr.-Ing. Wewerka mit Assistenten. Entwurf und Berechnung (I), Bau und Betrieb (II) von Dampf- turbinen, Dampfkolbenmaschinen und Dampfturbinenanlagen. 253. Übungen im Laboratorium für Dampfturbinen und Dampfkolbenmaschinen. 1 halber Tag, Fr, Vor- oder Nachmittag: Professor Dr.-Ing. Wewerka mit Professor Stückle und Assistenten, 254. Dampfkessel und Dampfkesselfeuerungen. 4 Stunden Konstruktionsübungen, Mo u. Fr 14--18: Professor Stückle mit Assistenten. 255. Kolbenpumpen, Kolbenkompressoren und Kältemaschinen I. 2 Stunden Vortrag, Di 10—12, 1 Stunde Seminar (letzteres priv.), Do 11—12, im Winter oder folgenden Sommer 4 Stunden Konstruktionsübungen, Mo u, Fr 14—18:; Professor Stückle mit Assistent. 256. Laboratorium für Kolbenpumpen, Kolbenkompressoren und Kältemaschinen. 1 Nachmittag, Di oder Do: Professor Stückle mit Assistenten. 257. Werkstoffkunde. 2 Stunden Vortrag, Mo 9—11, im Sommer oder folgenden Winter 2 Stunden Übungen, Mo 14—18: Professor Dr.-Ing. Siebel mit Assistenten, Die Werkstoffe des Maschinenbaus, ihre Behandlung und ihre Festigkeitseigenschaften. Grundlagen der Werkstoffprüfung. 258. Werkstoffprüfung und Metallographie., 2 Stunden Vortrag, Mi 10—12: Professor Dr.-Fng. Siebel. Zugehörige Übungen: Nr. 259. Prüfungsmaschinen und Meßapparate. Elastizitäts- und Festig- keitsversuche. Ursachen für das Versagen der Werkstoffe. Metallo- graphie von Stahl, Gußeisen und Nichteisenmetallen. Wärmebe- handlung. Schweißung. 259. Übungen in der Werkstoffprüfung und Metallographie. 1 Nachmittag, Mo, Di, Do oder Fr: Professor Dr.-Fng. Siebel mit Baurat Ulrich und Assistenten, 260. Ausgewählte Kapitel aus der Mechanik deformierbarer Körper. 2 Stunden Vortrag, priv., Di 8—10: Professor Dr.-Ing. En ßlin. 261. Verbrennungskraftmaschinen II. 1 Stunde Vortrag, Mo 11—12, im Sommer oder folgenden Winter: 4 Stunden Konstruktions- übungen, Mo u. Fr 14—18: Vertretungsweise Privatdozent Dr.-Fng. O0. Lutz mit Konstruktionsingenieur und Assistent. 262. Verbrennungskraftmaschinenanlagen einschließl. Gaserzeuger. 2 Stunden Vortrag, Fr 7—9: Vertretungsweise Privatdozent Dr.-Ing. O0. Lutz. Bau und Einrichtungen von Anlagen, Betrieb und Wärmewirt- schaft einschließlich der Gaserzeugung. 263. Übungen im Laboratorium für Verbrennungskraftmaschinen. 1 Nachmittag, Di oder Do: Vertretungsweise Privatdozent Dr.:-Zng. O0 Lutz mit Professor Stückle und Assistenten. 264. Wasserkraftmaschinen und Kreiselpumpen Il. 1 Stunde Vortrag, Mi 8—9, im Sommer oder folgenden Winter 4 Stunden Konstruktions- übungen, Di u. Do 14—18:; Professor Dr.-Fng. E. Braun mit Assistenten. Allgemeine Theorie der Turbinen. Entwurf der Leit- und Laufrä- der. Bauformen und Betriebseigenschaften der Ueberdruck- und Freistrahlturbinen und der Turbopumpen. 265. Wasserkraftanlagen für Maschinen- und Elektroingenieure. 2 Stunden Vortrag, Di 8—10 u. 1 Stunde Seminar, Do 9—10: Professor Dr.:Zng. E. Braun. Bauformen und Einzelteile mit besonderer Betonung des maschi- nellen Teils, Wasserwirtschaft und Betrieb. 266. Ausgewählte Kapitel zu Wasserkraftmaschinen und -anlagen. 1 Stunde Vortrag, Do 8—9: Professor Dr.-Fng. E. Braun. Der Stoff wechselt von Semester zu Semester. 267. Regelung der Kraftmaschinen. 2 Stunden Vortrag, Fr 10—12, 1 Stunde Seminar, Di 11—12, und 2 Stunden Übungen, Di u. Do 14—16: Professor Dr.-Jng. E. Braun mit Assistenten. Das Regelungsproblem im allgemeinen. Geschwindigkeitsregelung Mit unmittelbar wirkenden Reglern. Leistungsregelung. 268, Übungen im Laboratorium für Wasserkraftmaschinen, Kreisel- pumpen und Hydraulik. 1 Nachmittag, Mo oder Fr: Professor Dr.-Fng. E. Braun mit Assistenten. Voraussetzung für die Teilnahme: Wasserkraftmaschinen und Teiselpumpen I und II und Meßmethoden für Leistungsversuche an asserkraftmaschinen und Kreiselpumpen. re 83