71 75 3. Abteilung für Luftsahrttechnik Höhere Mathematik » } s. unter I, 1 Physik I Chemie und chemische Technologie s. unter l. 2 Technische Mechanik II Höhere Dynamik: Aerodynamik Einführung in den Maschinenbau Maschinenteile I bzw. II mit Kon. struklionöübiinge» Mechanische Technologie II Festigkeitslehre Übungen in Werkstofsprüsung l und II Metallographie Grundlage» der Wärmekraftmaschinen Bauelemente des Luftfahrzeuges I . . . Lufksahrzeugkonstrnktionen l Flugtechnische Strömungslehre Lnstsahrzeugstatik (14 tägig) Fliegenvasfentechnik <14 tägig» Grenzgebiete zwischen Motor und Flug. zeug s. unter III, 1 Bor'rag Übung«, 2 4 Madelung 3 3 Peyold 2 I Weinig 2 I Förster 2 1 p. Lohnincr 2 — Seyerle !V. Leibesübungen Pslichtlcibcsübungen: Hallensport Mi 14—18 Geländelaus S« 8—12 Schinid Freiwilliger Sport: Rach Vereinbarung. v. Seminar für technischen Luftschutz Leiter: Pros. Dr. phil. Dr. med. R. F r i ck c Zur Förderung des Unterrichtes in Fragen des Luftschutzes besieht an der Technischen Hochschule Stuttgart ein Seminar für technischen Luftschutz, dein alle Dozenten angehören, deren Fächer irgendwie mit den baulichen, tcchni- scheu, physikalischen oder chemischen Belangen des Luftschutzes Berührung haben. 2n den Vorlesungen und Übungen dieser Dozenten werden an ge- eigneter Stelle die Fragen des Luftschutzes mttbehandelt. Die zur Behand ­ lung gekommenen Fragen des Luftschutzes werden in den normalen Examina mitgeprüfl. Die Gemeinschaft der aus diese Weise, sowie durch eigene Forschung mit Luftschutzfragen in Berührung koiiiniendeii Dozenten bildet das oben ge- nannte Seminar, dessen Ausgabe in Kriegszeiten hauptsächlich darin ge ­ sehen wird. daß die einzelnen Dozenten sich gegenseitig nach Bedarf in Lusl- schuysragen beraten und unterstützen. Richt nur die einzelnen Lehrstühle, sondern vor allen Dingen auch die Haupt- biblivihek der Technischen Hochschule besitzen bzw. hallen für die Zwecke des Luftschuyscminars eine große Zahl von Werken und Zeitschriften. Ln speziellen Fragen des Luftschutzes können sich die Studierenden jeweils zunächst an ihren Abteilungsleiter wenden.