3. Durchführung der studentischen Selbstverwaltung, vor allem auf dem Geblete allgemeiner sozialer Fürsorge für die Studentenschaft 4. Unterstützung der Verwaltung der Hochschule in allen studentischen Ange- legenheiten und Angelegenheiten der akademischen Disziplin; 5. Pflege des geistigen und kulturellen Lebens (Vortragsreihen, politische Dis- kusslonsabende) der Studentenschaft; 6. Pflege der Leibesübungen an der Hochschule. Die Studierenden sind nach ihrem Studienfach in Fachschaften gegliedert. Jeder Studierende ist mit der Einschreibung automatisch Mitglied seiner Fach- Sclfift, es sei denn, daß er ausdrücklich seinen Austritt erklärt. 1X. Verein Studentenhilfe Stuttgart e. V. Der Zweck des Vereins ist die soziale Betreuung begabler und minderbemit- telter Studierender der Hochschulen von Stuttgart. Er kann nicht auf andere Zwecke oder andere Personenkreise ausgedehnt werden. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar. gemeinnützige Zwecke; er erstrebt keinerlei Gewinn. Seine Einkünfte sind ausnahmslos seinen gemeinnützigen Zwecken zuzuführen, Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen wer- den. Der Verein hat studentische und nichtstudentische Mitglieder. Die studentischen Mitglieder erwerben die Mitgliedschaft mit der Einschreibung An einer der Stuttgarier Hochschulen. Ihre Mitgliedschaft endigt mit ihrem Ausscheiden als Studierender aus der Hochschule. Die Mitglieder haben einen Beitrag zu bezahlen, dessen Höhe vom Vorstand im Benehmen mit dem Beirat von Zeit zu Zeit festgesetzt wird. Er wird von den studentischen Mitgliedern mit den Studiengebühren erhoben. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich im Gebäude der Technischen Hochschule Stuttgart, Keplersiraße 10. (NA. 7.) v X. Bibliothek (Nebenanschlüsse: Ausleihe Nr. 10, Verwaltung Nr. 11) Die Bibliothek befindet sich im Hochschulgebäude, Keplerstraße 10, Unter- ‚geschoß. Sie ist von Montag bis Freitag täglich von 9 bis 13 Uhr und Sams- Tags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die George Washington Memorial Library der Techr findet, sich im Zimmer Nr. 36, I. Stock, Sie ist Monta tags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Benützungsberechtigt sind alle Angehörigen der Hochschule ohne besondere Gebühr, ebenso Behörden und sonstige öffentliche Stellen. schen Hochschule be- , Mittwochs und Frei- 12 B, Personalbestand 1. Leitung und Verwaltung Rektor: Professor Dr. rer, nat. Dr. sc. techn. h. €. Grammel, Prorektor: Professor Rothmund. Kleiner Senat: Vorsitzender: der Rektor. Mitglieder der Prorektor: die Dekane: Dehlinger, Neumann, Braun; die Abt.-Leiter: Bräuhäuser, Schmitt, Keuerleber, Feldtkeller; als Vertreter der Dozenten: apl. Professor Scheil, Großer Senat: Vorsitzender; der Rektor. Mitglieder: die ordentlichen Professoren: Bräuhäuser, Braun, Dehlinger, Dei- ninger, Döcker, Ehrhardt, Ellinghaus, Feldtkeller, Feyer, Fricke, Fues, Glocker, Grammel, Grube, Hanson, Keil. Keuerleber, Lempp,Lösch, Maier-Leibnitz,Pfeiffer,Pirath, Regener, Rothmund, Schmitt, Siebel, Wiarda die außerordentlichen Professoren: Baier, Martini, Ramsayer, Volkart, Weise; Als Vertreter der Dozenten: die apl. Professoren Hildebrandt und Scheil; die von den Amtspflichten enthobenen ordentlichen Professoren: Bantlin, Bonatz, Emde, Fiechter, Häbich, Mörsch, Neu- mann, Veesenmeyer, Widmaier. Verwaltung: Leiter der Wirtschaftsabteilung: Regierungsamtmann A. Donner, Kantsiraße 11 (NA. 3. eiter der Sekretarints: Ve reelerangsinspektor O- Rex er, Gausstraße 81 (NA. 9. leiter und Kassier: Ki eilvertreier: M.La1pple, Bad Cannstat, Im Geiger 27 (NA. 5). Direktor der Bibliothek: Stellvertreter: Bibliotheksrat Dr. phil. W. Bauhuis, Hasenbergsteige 47 (NA. 11). 1. Lehrkörper 1. Fakultät für Natur- und Geisteswissenschaften Dekan: Professor Dr.-Ing. U. Dehlinger 1. Abteilung für Mathematik und Physik Abteilungsleiter: Professor Dr.-Ing. U. Dehlinger. 13