100 XXI. Bauperiode. Zwölftes Kapitel. Verzeichnis der Längen, Steigungen und geognostisehen Verhältnisse engerer Bauten auf beiden Abteilungen der Remsbahn. Remsbahn I u. II. Kannstatt — Goldshöfe — Nördlingen. Remsbahn. Einzelstrecken. Länge in Meter. Steigung im Maximum. Kurvenradien. Minimum. Geognostische Schichtenlagen. Bemerkungen. Kannstatt. Waiblingen 8577 I : 80 401 m Im Versenkungsgebiet des Neckarthaies Gipsmergel. Von Fellbach ab Letten- kohle. Das alte Verwaltungs ­ gebäude ist bei 8x958,7. Schorndorf 17793 1:170 350 m Bis Grunbach Lettenkohle, von diluvialen und alluvialen Gebilden bedekt. Dann unterster Keuper. Gipsmergel. Lorch CO 00 I : 200 573 m Bis Waldhausen die unteren Gipsmergel. Dann folgen normal: Schilf ­ sandstein. Gmünd 7608 i: 210 458 m Rote Wand (mittlerer Keuper) Stubensandstein. Aalen 24699 1:100 516 m Knollenmergel, schwarzer Jura mit geringer Mächtigkeit. Opalinus-Thone (unterer brauner Jura). Goldshöfe 6686 1:100 401 m Opalinus-Thone, überlagert von den mächtigen Goldshöfer Sanden. Lauchheim 8320 1:150 00 -1- Profil durch den braunen Jura. Bopfingcn 11 972 1:100 401 m Unterer weisser Jura mit vielen Störungen. Am Bildwasen stärkste Verwerfung; Ablagerungen zertrümmerter F ormationen, als Sand und Schutt. Nördlingen 12357 1:100 458 m Versenkungsgebiet des Ries ­ kessels. Brauner Jura. Granit mit tertiären und diluvialen Decken. Länge der gesamten Remsbahnstrecken = 111,500 Kilometer.