6) Station Alpirsbach. Mit 642 Meter Länge und 64,0 Meter grösster Breite. Daselbst sind erstellt: ein Verwaltungsgebäude . . . . 21,0 Meter lang, 10,2 Meter breit, ein Güterschuppen 20,0 „ „ 10,0 „ „ 7) Kinzigbrücke im Dais, zwischen Alpirsbach und Schenkenzell, eine Oeffnung, mit 25.5 Meter Lichtweite und 27,0 Meter Stützweite, Gitterträger 2,7 Meter im Mittel hoch, 2,00 Meter Abstand von Mitte zu Mitte. Fahrbahn oben. 8) Daistunnel, zwischen Alpirsbach und Schenkenzell, einspurig. Derselbe hat 5,80 Meter Länge und liegt im Gefäll 1:45. Durch Granit, nach engl. System. 9) Stocktunnel, zwischen Alpirsbach und Schenkenzell, einspurig, mit 78,03 Meter Länge; derselbe liegt im Gefäll 1:45 und in einet Kurve von 550 Meter Radius. 10) Kinzigbrücke beim Stock, zwischen Alpirsbach und Schenkenzell, 2 Oeffnungen mit je 28,244 Meter Lichtweite, 29,70 Meter Stützweite; Gitterträger 2,99 Meter hoch, mit 29,70 Meter Stützweite, Träger 2,50 Meter Abstand von Mitte zu Mitte. Fahrbahn oben. 11) Kinzig- und Reinerzaubrücke bei Schenkenzell, mit 4 Oeffnungen und zwar: Durchfahrt 4,5 Meter Lichtweite, 5,75 Meter Stützweite, Blechträger; Brücke über die Kinzig mit 26,086 Meter Lichtweite und 28,13 Meter Stützweite, Brücke über die Reinerzau mit 26,086 Meter Lichtweite und 28,13 Meter Stützweite, beide letztere mit Gitterträgern, 2,75 Meter hoch, 5,75 Meter Stützweite, Durchfahrt mit 4.5 Meter Weite, Blechträger 0,548 Meter hoch, Blechträger 1,505, Fachwerksträger 4,60 Meter Abstand von Mitte zu Mitte. Fahrbahn oben. Fahrbahn zwischen den Trägern. 12) Schenkenburgtunnel, zwischen Schenkenzell und Schiltach, einspurig. Derselbe hat 70,0 Meter Länge, liegt in einer Kurve von 350 Meter Radius und im Gefäll 1: 60. Durch Granit, nach engl. System. 13) Kinzigbrücke bei der Schenkenburg, 2 Oeffnungen, je 25,50 Meter Lichtweite und 27,0 Meter Stützweite, Gitterträger 2,76 Meter hoch, 2,0 Meter Abstand von Mitte zu Mitte. Fahrbahn oben. 14) Schiefe Kinzigbrücke beim Haldenhof, schief 45,256 Meter, normal 32,0 Meter Lichtweite und 47,16 Meter Stützweite, Fachwerksträger 6,45 Meter hoch, 4,50 Meter Abstand von Mitte zu Mitte. Fahrbahn unten. 15) Schiltachtunnel, einspurig, 117,17 Meter lang, in einer Kurve von 350 Meter Radius und im Gefäll 1:100. Durch Granit, nach engl. System. 16) Wechselbahnhof Schiltach (badisch). "VTL Bauperiode. t> Drittes Kapitel. Heilbronn—Eppingen. Technischer Referent: v. Abel; Administrativreferent: Rank; Bauzeit: 1876—1879. Ueber längere Zeit hatte die Stadt Karlsruhe die Erbauung einer Eisenbahn von Bretten nach Eppingen zum Anschluss an die badische Odenwaldbahn und deren Abzweigung resp. Fort ­ setzung nach Heilbronn in Aussicht genommen und angestrebt.