4 Die Telegrapheneinrichtungen :der Nebeneisenbahnen, Neben den‘ vorstehend‘ genannten „Strecken-“ oder „Hilfstelegraphen“, die zur'Beförderung umfangreicherer Nachrichten ! dienen ‚erfordert der Eisenbahnbetrieb‘ noch ganz : besondere ' Einrichtungen‘ — die Signaleinrich- tungen. Diese müssen’ die dienstlichen Mitteilungen, welche gewisse Betriebsvorgänge regelmässig‘ und beständig nötig machen, in möglichst einfachen und klaren Zeichen (Signale) wiederzugeben gestatten. Die‘ Telegrapheneinrichtungen‘' der‘ württem- bergischen ‘ Staatseisenbahnen,. welche zu beschreiben die Aufgabe der gegenwärtigen Schrift ist, werden eingeteilt in Telephoneinrichtungen der Nebeneisenbahnen, Telephoneinrichtungen bei einzelnen Bahn- wärterposten der Hauptbahn, Wärterbudentelegraphen, elektrische Signale, und kommen in dieser Reihenfolge hienach zur Beschreibung. I. Die Telegrapheneinrichtungen” der Nebeneisen- bahnen. Zur: Verständigung: “der Stationen ' derjenigen‘ Neben- eisenbahnen; welche‘ als Hauptbahn gebaut und nur’als Neben- eisenbahn betrieben werden, werden ausschliesslich Telephone verwendet. Die Einschaltung ‘der Telephonapparate ist wie bei‘ /den‘ Morseapparaten der Haupteisenbahnen derart‘ ge troffen, ‚dass die’ indie Leitung eingefügten' Stationen be- liebig untereinander verkehren, auch / von: jeder Station Tele- gramme‘ an’ die sämtlichen | übrigen ‘Stationen. ‘der ‘Leitung zirkulär gegeben werden : können, ‚Die: Telephonapparate haben dieselbe Einrichtung ‚wie‘ diejenigen. der ı Telegraphen- anstalten mit‘ Telephonbetrieb. Sie bestehen ‚aus einem Te- lephon sog. Rohrtelephon, aus einem Berliner Universaltrans-