Die. Telegrapheneinrichtungen' der Nebeneisenbahnen: 5 mitter (Mikrophon), aus,einem Magnetinduktor, einem Wechsel- stromklingelwerk, einem Zwischenstationsumschalter und einem Leclanch6-Element., Die ‚einzelnen Apparatteile sind in: höl- zerne Kästchen eingeschlossen und. auf einem Brett montiert, das an der. Wand «mittels zweier Schrauben ı befestigt wird. Die-Tafel I zeigt die Anordnung dieser Teile. Die Fig. 2 lässt insbesondere: den Magnetinduktor, die Elektrumagnete des Klingelwerks, ‚den Umschalthebel, sowie das‘ Innere eines Mikrophons erkennen. Das ältere Siemens - T eleph on: (Hörrohr) ist‘ in Fig. 3 und 4 dargestellt. / Es’ besteht im wesentlichen aus 4 Teilen, nämlich dem Hufeisenmagnet M,; dem Elektromagnet /e (E), der -Eisenmembräne v und! dem Gehäuse G." Auf die Enden des Magnets : sind | Eisenkerne pp fest aufgeschraubt; über welche ‚die Spulen ee-gesteckt sind. Die Spulen haben zu- sammen etwa 1800 Umwindungen mit: 200 Ohm Widerstand und: sind so. bewickelt , „dass eine bestimmte Stromrichtung entweder die: beiden: verschieden : polarisierten Eisenkerne, in ihrem Magnetismus verstärkt oder‘ beide schwächt. ; Die Eisenmembrane hat‘ einen.‘ Durchmesser‘ von‘ etwa 9 cm und wird mittels Schrauben zwischen: dem Mundstück T und dem an das -metallene‘ Gehäuse: G- angelöteten‘'; Ansatz hefestigt: Der metallene Fuss F, der mit. dem: Rohr’ verlötet ist’; (ent- hält drei Metallstücke zur. Befestigung: der Bodenplatte: P. An-der. inneren Seite ‚der Jetzteren ist ein Holzklotz H an- gebracht; in; welchem sich die Mütter! der Schraube /s be- findet.‘ Diese Schraube endigt.in: einem‘ Muttergewinde am Magnet M ‚und: kann mittels eines Schraubenziehers verstellt werden, wodurch ‚die: Regulierung der Entfernung zwischen Magnet und ‚Membrane: bewirkt wird: An! der Bodenplatte wird für-die zum Aufhängen ‚bestimmten Telephone ein. iso- lierter. Metallring: R/ befestigt ‚die Elektromagnetwindungen endigen an den| nach‘ unten führenden Drähten :eı ‚eı und sind: mit den ander ‚Bodenplatte durch‘ Porzellan- Isolierung eingeführten-Telephonschnüren (unechten Goldlitzen) an dem Holzklotz: verbunden.