Die ‚Telegrapheneinrichtungen: der Nebeneisenbähnen. 13 schraubt, welche mit! den: Freileitungen ‚und mit ‚den Zu- Jeitungen zum Telephonapparat etc. verbunden werden; den Leitungsklemmen ‚steht, eine; Erdklemme E: gegenüber , die Leitungsklemmen und die Erdklemmen sind an ihren einander zugekehrten Seiten ‚mit „feinen Zähnen ‚versehen, welche das Überspringen des Blitzes befördern. In die Öffnungen 1-und 2 werden Metallstöpsel eingeschraubt, um die Aussen- leitungen mit dem Apparat zu verbinden. Bei den Spindel- blitzableitern ‚sind „ebenfalls zwei! Messingschienen 1 und‘ IL; sowie eine starke! ‚Messingfeder E -aufgeschraubt. Die‘ Schienen ‚sind ‚an ihrem !oberen” Ende gabelförmig nd dienen: zum Finlegen der‘ Spindel ‚S , mit welcher sie an: zwei‘ Wülsten: (W) „eine metallische Verbindung her- stellen. Der. zwischen den: beiden Wülsten liegende Teil der Spindel ist mit ‚einer schraubenförmigen Rinne versehen, in welche: einmit Seide, umsponnener ‘dünner Kupferdraht ver- tieft‘ gelegt wird. Dieser Draht stellt. eine leitende Verbin- dung zwischen- den; beiden ‚von einander isolierten Wülsten her. Die Feder E liegt‘, mit ihrem oberen Ende /auf der Spindel metallisch: auf und ‚stellt. eine Verbindung mit der Erde: her, welche an. die Feder geführt ist; gleichzeitig trägt dieselbe durch ‚ihren. Druck‘ zum sichern Kontakt zwischen den. isolierten Teilen: der Spindel und der Gabel der Schienen I und II bei. An ıdie; „Schiene I.;führt die Aussenleitung, an Schiene IT die Zuleitung-zum Telephonapparat, der Strom geht somit; von, der ‚einen Schiene über den isolierten Kupfer- draht: zur andern; eine, atmosphärische Entladung würde beim“ Durchlaufen:; dieses , Drahts. die Seide verbrennen! und über.' die ‚Feder-E ‚zur; Erdeisabgeleitet werden, wobei ‘die Telephonapparate ı vor. „einer Beschädigung bewahrt werden, Die untauglich‘ gewordenen, Spindeln können ‚durch Reserve- spindeln ersetzt werden. Die‘ Spindelblitzableiter; werden über „dem; Telephon- apparatı ebenfalls auf ‚dem‘ Brett, auf. welchem: der Telephon- apparatı angebracht ist, befestigt: und zwischen Leitung und Klemme I (oben am Telephonapparat) eingeschaltet. Die