18 Die Telegrapheneinrichtungen der Nebeneisenbahnen, in dem Apparat oder ausserhalb desselben liegt, werden die beiden, oberhalb in den Induktorkasten eingeführten Drähte unter sich verbunden oder ‘bei Zwischenstationen der Stöpsel im Umschalter bei D' gesteckt und der Induktur gedreht, während ‚der Knopf gedrückt wird; tritt‘ dabei die Klingel in Thätigkeit, so liegt der Fehler ausserhalb der Station, arbeitet die Klingel ‚aber nicht, so ist entweder der Induktor oder die Klingel fehlerhaft. Hierauf bringt man‘ bei geöff- netem Induktorkasten mittels eines kurzen Drahtstücks die Klemme t der Telephondrähte und die Induktorfeder 1 (Fig 5 Tafel II) mit einander. in ‚Verbindung; beim Drehen der Kurbel wird ein Geräusch im Telephon hörbar sein, wenn der Induktor in Ordnung‘ und der Fehler in der Klingel zu suchen ist (der Knopf © darf bei dieser Probe nicht gedrückt werden). Wenn aber’ nichts hörbar ist, so wird nachgesehen, 'ob die Kontakte bei 4, 1 bezw. 8 in Ordnung und die Erdleitung nicht unterbrochen ist; zeigt sich nach: dem Reinigen ‘der Kontakte noch kein Strom, dann sind die Umwindungen des Magnetinduktors schadhaft oder es’ liegt die Schleiffeder am Stahlstift‘ nicht an oder dieselbe ist‘ durchgelaufen. ‘ Ist der Fehler auf ‘die Klingel eingegrenzt, So: ist zu versuchen, ob durch Verdrehen der Glockenschalen "nicht. 'abgeholfen werden kann; ‘es kann nämlich die magnetische Stahlzunge durch zu starken rema- nenten Magnetismus an‘ dem einen der‘ Eisenkerne festge- halten werden, infolgedessen die Zunge den Stromwechse- lungen nicht mehr folgt. Eine veränderte Lage der Zunge durch Verstellen der Glockenschalen kann meistens die Un- regelmässigkeit beseitigen, ohne dass eine neue Regulierung mittels des Messingstegs zu erfolgen hätte, das Ertönen der Glocken wird auch dadurch; beeinträchtigt, dass der Klöppel die Schalen berührt. Wenn bei dem ersten Versuch der Apparat einschliesslich der Blitzableitervorrichtung als gut erkannt worden ist, dann ist der Fehler entweder in der Leitung‘ öder in dem Apparat, meistens in der Tasterfeder, der andern Station zu suchen.