a 30 Die elektrischen Signaleinrichtungen, 4. Stromlauf. Bei geschlossenem Apparat: B 1 klL 23 S4U L'; B'67'1: 1PSSU Le Der Anker im Klingelwerk ist fortwährend angezogen. Wird die Leitung zum Zweck des Anrufs des Halte- punkts unterbrochen, dann kommt die Klingel infolge Selbst- unterbrechung des Stroms in lärmende Thätigkeit: u. zZ. BL 3 E 879°B. Bei geöffnetem Apparat: Lı U 51f'k 10 G11’M12 TG3 kr 2776 BA L23 S4 U Le. Bei eingeschraubtem Stöpsel in I und offenem Kasten: LUST EK10 U FE EMe;'L: U4k1 53:21 B6 79: N K18'T 32°M'11 6'100. 1°E Erde. Bei eingeschraubtem Stöpsel in II: IL: U 5 1fk 10 GM 12 T’181K114°U HE '’Erdez Lu" 4’ kl 'S 3.2 LEB67 1 (1°kı 140 ME’ Erde; Weiteres über die Einrichtung der Klingel, der Batterie und Behandlung der Telegramme siehe unten S. 52 und 57 unter Zugmeldeapparate. V. Die elektrischen Signaleinrichtungen. Die Signaleinrichtungen «haben ‘im allgemeinen den Zweck, dem Bahnbewachungspersonal; sowie; dem ı Zug- personal über gewisse. Zustände „der; Bahn oder über regel- mässige oder aussergewöhnliche. Vorgänge: auf, derselben Kenntnis zu geben oder. demselben; Warnungen,‘ Aufträge zu erteilen ‚und damit die Sicherheit des Zugverkehrs zu fördern. Um: „diesen Zweck. zu ‚erfüllen, ‚muss ‚ein Signal — der Signalbegriff ‚—1. kurz und: bestimmt sein; das Signal muss von ;dem Empfänger leicht und sicher erkannt werden können. Ebenso müssen zur Fernhaltung von Unordnungen die Signal-