EU N47T gerechtsame hat, außgenommen, sonder jedem ein krautbet zu- getheilt, dessentwegen vierer und gemeind alß von einem freiloß hiervon wie auch von anderen bißhero freigelegenen güetern keinen zehenden zu geben schuldig. 47. Welcher einer gemeind etwas schuldig oder straf ver- wirckt haben, die sollen solches alles auf Sant Andreassentag bei der viererrechnung bezahlen, wo nit, so solle er anderntags alles zwyfach zu bezahlen schuldig sein und welche alßdann sich darüber verklagen lassen sollen, so sollen dieselben sömbtlich und 10 ein jeder insonderheit ausser diser bezalung von seiner herschaft auch gestraft werden. 48. Die neue vierer sollen alwegen angloben, welcher aber mit herrschaftdiensten beladen, derselbige solle der viererömpter frei sein und bleiben. 49. Soll ein jeder: vierer nicht mehr des jahrs macht haben zu verzeren dan 5 fl. und für sein mühe haben, es were dann sach, das einer möchte weit hin und wider von einer gemeind geschickt oder gebraucht werden, das man erkennen kente, das man ime weiters schuldig were. 20 )5 (Art. 50 = 1,36:) 51.*) So die vierer rechnung geschicht, sollen die vierer allwegen nicht mehr dan 6 fl. verzehren und’ sollen solche zerungen bei dennen, so würtschaft treiben, jörlich umbgewechßlet werden, (Art. 382° = 1,38.) 53. Und sollen alle diese gebot und ordnung den dorfherr- schaften an iren bißhero gehabten und noch habenden gerecht- samen in alleweg ohnenachtheilig und dardurch nichts benommen sein und diese ordnung ohneturbiert des landvogts*) der gemaind vyelassen werden. mp ‘) Vgl. 1. 37. 2) 8. oben.