Zinige weitere Mittheilungen und Bemerkungen ete. 139 in gleichem Grade aber auch in optischer. Mit dem Lichte lässt sich nun einmal, seiner ungemein grossen Fortpflanzungs- geschwindigkeit und der ausserordentlichen Kleinheit der Wellen- längen wegen, wenigstens in der hier in Rede stehenden Be- ziehung unmittelbar nicht experimentiren, da Geschwindigkeiten, wie sie hier in Betracht kommen, auf Erden sich füglich nicht erzeugen lassen, und wir sehen uns demnach nur auf die Bewegungen der leuchtenden Himmelskörper selber angewiesen, mit. denen wir zwar gleichfalls keine Versuche anstellen, wohl aber sie unter verschiedenen uns bekannten Umständen beob- achten können. Ich habe eine bedeutende Anzahl solcher von Anderen zu ganz anderen Zwecken gemachter Beobachtungen, welche ganz für die Anwendbarkeit meiner Theorie auch auf gewisse Er- scheinungen des Lichtes sprechen, zusammengestellt und be- kannt gemacht und bei dieser Gelegenheit wiederholt [273] den Wunsch ausgesprochen, dass auch Andere sich bei dieser wissenschaftlichen Angelegenheit betheiligen möchten, da nach der Natur der Sache nur durch vereinte Kräfte hierin etwas Bedeutendes erzielt werden könne. Meine diesfallsigen Wünsche blieben auch nicht unerfüllt. Herr Sestini, Astronom am Collegio Romano zu Rom, hat, wie er selbst sagt, auf‘ Veran- lassung meiner kleinen Schrift über das farbige Licht der Doppelsterne, welche ihm zugekommen war, sich unter theil- weiser Mithilfe des Herrn Jgnaxio Cugnoni und seines Collegen Antonio Gross, welchen letzteren er jedoch bald durch den Tod verlor, sich der mehrjährigen gewiss nicht unbedeutenden Mühe unterzogen, eine sorgfältige, bis dahin in dieser Absicht noch niemals unternommene Durchmusterung des gestirnten Himmels und eine genaue Bestimmung der Farbe des Lichtes der einzelnen Fixsterne vorzunehmen. Er legt nunmehr die Resultate seiner verdienstlichen Beobachtungen in zwei Me- moiren*) dem astronomischen Publieum vor, und es gewährt mir keine geringe Genugthuung, das Ergebniss seiner Sorg- fältigen Forschungen als mit meiner Theorie im schönsten Einklang stehend erklären zu können. 3s können diese Re- sultate in nachfolgenden Punkten zusammengefasst werden: *) Memoria sopra % colori delle stelle del catalogo di Baily, osser- rati dal P. Benedetto Sestini. Roma 1845; und Memoria seconda in- torno. ai colori delle stelle del catalogo di Barly osservati dat P. Benedetto Sestini. Roma 1847.