Die Aufrichtung des Augsburger Zunftregiments 115 davon halten miessen der gestalt, daß hierinnen niemants nichts nach ­ gelassen und die fachen zu dem treulichisten gehandlet Wirt, als dann bei den Römern auch gewesen, und dises ampt als dem freien stand gemeß auch gehalten haben. s [33b] Das römisch ediles curiles- und baumaisterampt Noch habend die edlen Römer ain ampt, dem gemainen nutz dienstlich, zu halten in irem geprauch gehapt, wöliches sie ediles curules genant haben, dise Herren hetten in irem ampt und befelch, daß sie die statt Rom mit rinckmaur, graben und Pflaster, auch die io tempel und teathrum mit gepaü wesentlich und wol bauen, besseren und versehen sollten, desgleichen daß sie auch in krafft des rats die statt Rom vor aller unsauberkait rain und sauber behalten sollten \ Abgleichung Wöliches ampt aller gelegenhait nach dem baumaisterampt diser in statt Augspurg mit allem ton und lassen wol zu vergleichen ist 1 2 ; dann bemelte Herren baumaister der gantzen statt gepeu, es sei am statt- 1. Es gab zunächst zwei plebejische Ädilen, neben denen man im Jahre 366 noch zwei kurulische aufstellte. Bald schon wurden auch Plebejer zu dem neuen Amt zugelassen, indem man patrizische und plebejische Kurulädilen von Jahr zu Jahr abwechseln ließ. (Ihre Amtsausgaben: cura luckorum, aira annonae, cura urbis, multae dictio). 2. Schumann ©.44 ff., 151; Jansen, Die Anfänge der Fugger sLeiPzig 1907), S. 98; Hofsmann, I. c., S. 3: Die Baumeister bestritten die Ausgaben für Bau und Unterhaltung der der Stadt gehörenden Gebäude, Wege, Stege und Brücken, für Bauten an dem Lech und an der Wertach, an den Kanälen und an den Festungswerken der Stadt. Ferner— zum großen Teil— die Ausgaben für Kriegs ­ rüstungen, Verteidigungs- und Belagerungsmaschinen, für die Söldner und Knechte, dann für die Gesandtschaften und Boten, für das Geleite der Kaufleute, für die öffentliche Sicherheit, für Tor- und Turmwächter, für Geschenke an hier durch ­ reisende oder sich einige Zeit hier aufhaltende hohe Herren und Frauen, für Grati ­ fikationen und Löhne städtischerBeamter und Diener. Sie zahlten die von der Stadt zu entrichtenden Zinse aus, bereinigten die von ihr gemachten Schulden usw.— Allmählich wuchsen ihnen immer neue Ausgaben zu, von denen einige von Jäger aufgezählt werden.— In späterer Zeit wird der Geschäftskreis des Bau ­ meister in folgender Weise erläutert: 1) „Die Herren baumeister sollen erstlich alle außgaben vermög irer in der Hand habenden listen teils wöchentlich, teils monat ­ lich, teils auch quatemberlich samt extraaußgaben getreulich außzahlen, alles und jedes fleissig ausschreiben und annotieren, damit järlichen ... rechnung darüber ge- geben werden kann. 2) Auf alle stadtgebäu, selbige gehören in tr ambt oder andern zu, gute obacht wagen und, so da und dorten befunden wurde, daß was zu machen vonnöten, so sollen sie gleich durch ire unterhabende— als Lech- zimmer- und maur- meister— samt unterhabendem gesind anstalt machen, daß solches zu nutz der stadt