Beschreibung einiger Feuerwerke, und zwar der vorzüglichsten, die, seit der französischen Revolution, in Paris abgebrannt sind. I. Feuerwerk, was am 23. September 1800, aus der Brücke Ludwigs XVI., abgebrannt wurde. §^ie Annonce geschah mit einigen 4-, 5- und 6zölligcn Bomben; unmittelbar darauf folgten einige Ehrenraketen, die an den Enden der Brücke abgebrannt wurden. Der Hauptpunkt war jedoch das eine Ende an dem Platze Ludwigs XV. Hierauf folgten doppelte Reihen Fässer über einander aus großen Raketen von zwei Zoll Caliber. Sie waren der Lange nach über die Brücke gestellt, dicht über die Vorsprünge jedes Brücken ­ bogens. Hierauf folgte eine große Gallerie römischer Kerzen, ei» Feuerwurf von 20 bengalischen Flammen, auf drei Gerüsten und in der Mitte der Brücke, in einer jedesmaligen Entfernung von unge ­ fähr 7 Metern. Während dieses Feuers wurden von der Mitte der Brücke Bomben aller Caliber geschleudert. Hierauf folgte das Girandelfeuer u. s. w. Jusnmmensetzung M Feuers. 20 fünfzöllige Bomben. 15 sechszöllige Bomben. 24 drcizöllige Bomben. 96 Ehrenraketen von 15 Linien Caliber. 4 Raketenkasten mit 8 Dutzend Raketen. 54 Raketen für Cascaden von 54 Millimeter Caliber in chinesi ­ schem Feuer. 800 römische Kerzen von 10, 8 und 6 Linien. 54 bengalische Flammen. 8 achtzöllige Bomben. 10 neunzöllige Bomben. 4 zehnzöllige Bomben. GIra»detfeuer. Dieses bestand auS dreißig Kasten, deren jeder 12 Dutzend flie-