Abhandlung über einige durch Kreisexcenter bewegte Dampfschieber. In der Praxis pflegt man die Verhältnisse der Dampfschieber theils durch Construction mit Benützung der schon vorhadenen Erfahrungen, theils durch Modelle zu bestimmen. Derjenige, welcher, in derartigen Construetionen noch ungeübt ist und die erforderlichen Anhaltspunkte und Modelle nicht besitzt, ist gewöhnlich gezwungen, dureh plan- loses und zeitraubendes Probiren ein brauchbares Resultat zu erlangen. Es möchte desshalb für Manchen eine Zu- sammenstellung von Formeln, mittelst welchen die Dimensionen der Schiebervorrichtungen der Dampfmaschinen, wenn die erforderlichen Bestimmungsstücke gegeben sind, berechnet werden kónnen, nicht unwillkommen seyn; um so mehr, da derartige Formeln den Einfluss der verschiedenen Grössen sicher erkennen lassen und hiedurch die Möglichkeit geboten wird, die zweckmässigsten Verhältnisse zu wählen. Die folgenden Zeilen enthalten einen Versuch, diesem Bedürfniss in Betreff einiger der gebräuchlicheren durch Kreisexcenter bewegten Dampfschieber zu entsprechen. Zur Vermeidung allzucomplicirter Resultate, die sich für den praktischen Gebrauch nicht eignen würden, ist der | Einfluss der Länge der Excenterstange unberiicksichtigt geblieben, indem die Excenterstange unendlich gross im Vergleich zum Excenterradius angenommen wurde. Da in der Regel die Excenterstange bedeutend linger als der Excenterradius ist, so erfordern die Resultate der nachstehenden Annäherungsformeln eine in vielen Fällen nicht zu beachtende Cor- rection; eine solche lässt sich jedoch in ungünstigeren Füllen bei dem zur Controle der Richtigkeit der Rechnungs- Resultate unter allen Umständen erforderlichen Aufzeichnen des Schiebers und seiner Bewegungstheile in den Haupt- Positionen nachträglich leicht anbringen. Der Einfluss der Länge der Kurbelstange auf die Bewegung des Kolbens wurde, in so weit es erforderlich schien, berücksichtigt. Es wurde bei den nachfolgenden Betrachtungen eine unmittelbare Uebertragung der Bewegung der Kolbenstange auf den Kurbelzapfen durch eine Kurbelstange und eine gleiche Uebertragung der Bewegung des Excenters auf die Schieberstange durch eine Excenterstange, so wie eine parallele Lage der Excenter- und Kolbenstange angenommen, | was bei stehenden und bei liegenden Maschinen mit vertikaler Schieberfläche gewöhnlich statt findet. Für andere Bewegungsübertragungen lassen sich die aufgestellten Formeln leicht zurecht legen. Bevor wir zur Behandlung der Dampfschieber übergehen, erscheint es geeignet, den Einfluss der Länge der Kurbelstange auf die Bewegung des Dampfkolbens festzustellen.