56 — den Ebene liegen.....Gewöhnlich ist'das dritte Bild schon sehr schwach » SO.dafs man es nur alsdannı bemerken kann, wenn man sehr helle Gegenstände in dem Spiegel betrachtet. Für unendlich entfernte Gegenstände fallen alle diese Bilder Zusammen, weil in diesem Fall alle /auf den Spiegel auffallende Lichtstrahlen parallel sind, in dem Glase um gleiche Win- kel gebrochen werden und daher wieder mit einander parallel zurükgeworfen werden. Beschreibung eines Spiegelsextanten. 22. Auf der V. Tafel Fig. 29 siehet man eine perspectivische Zeichnung des ganzen Spiegel- sextanten. Der Gradbogen GH bestehet mit den Halbmessern ELEL der Mit telpunetsplat- te m und den Verbindungsstüken MN, OK, OPp;O0q aus einem durchaus 4 Lin. dikenStük Messing. Die Alhidade E F dreht sich ver- Mmittelst eines daran befestigten conischen schen Hölung, die sich in einem Stük, Glo- kenmetall befindet, das durch Schrauben mit der Mittelpunetsplatte verbunden ist. Gegen dem Mittelpunet E ‚endigt sich die Alhidade QL eine runde Platte auf welcher der große anderen Ende F hin. wird sie wieder breiter, und‘ endigt sich in das Stük xy. welches. den Vernier trägt. Der Alhidadenhalter VW hängt mit der Alhidade durch. das Stück. k] zıusam- men; , welches in einer V ertiefung der Ver- nier-