Die Höhe des Lochs, durch welches die Son- nenstralen einfielen , über dem Boden war 10 Fuß, und ich konnte vermittelst dieses‘ Gno- mons die Uhr bis auf eine Secunde berichti- gen, welches zu Messung. der Mittagshöhen Kinreichende Genauigkeit gibt. Dieser Gno- mon diente nun, auch ; zur Berichtigung der Zenithfernröhre $S. 130, und $. 131. Bestimmung der Polhöhe,. oder der geo-. graphischen Breite eines Orts. SS. a32: Fs ist schon oben $.3. und 4. im allgemei- nen gezeigt worden, wie man aus der Mittags- höhe eines Fixsterns oder der Sonne die Breite findet. _ Da man aus dem Vorhergehenden auch die zu diesen Beobachtungen erforderli- ‚Chen Instrumente kennet, | so werde. ich jezt die Sache ausführlicher behandlen können. Nach $. 110. u. f. kann man die Zeit: be- rechnen, da die Sonne oder ein Stern durch. / den Mittagskreis geht; mifst man in diesem Augenblik seine Höhe, so bekommt man die Mittagshöhe. Es fragt sich, wie genau man die Zeit des Durchgangs durch den Mittags- kreis wissen müsse, damit keine merkliche Fehler in der Messung der Mittagshöhe entste- hen, und wie die Veränderungen derMittags- höhen. können. berechnet werden, ‚wenn, man sie kurz vor oder nach der Culmination, g€- nommen hat, ‘um daraus die wahren Mittags- höhen herzuleiten. Höhen-