245 0'0” wahrer Zeit = 24° 5’59”,g Zeit der Uhr. ; Die Uhr eilte also in 24 St. wahrer Zeit der Sonne vor 559,9, folglich in 3530’ 117,7 wahrerZeit 32”,07. Daher war ihreAbweichung von der wahren Zeit d. 27. März im Mitta =—31 17 ,3— 52,07 =30 45”,23, folglich die Zeit der Uhr im wahren Mittag = 0“ 30’45”,25, nur 0,8 mehr als $. 15. Auf diese Art kann man also eine Uhr durch einzelne Höhen, wenn die Witterung, oder an- dere Umstände keine correspondirende Hö- hen verstatten, berichtigen. Um die Zeit genauer zu erhalten , müssen mehrere Höhen genommen werden, aus welchen man die wahren Zeiten der Beobachtungen berechnet. Diese mit den Zeiten der Uhr verglichen ge- ben der Uhr Abweichung von der wahren Zeit, und man nimmt aus den verschiedenen Resultaten ein Mittel, SS: 170; Nach S$. 169. ist sink —cos (@—d)— 2 (sin15?cos@cosd cos(@—d) —sinh cos@ cos d also 2(sin%4/)? = Man kann also den Stundenwinkel auch auf folgende Art vermittelst der Douwesischern Tafeln berechnen: Von dem cos (@—=d) oder dem Sinus der Mittagshöhe ziehe man den Sinus der beob- achteten Höhe ab, zu dem Logarithmen dieses Unterschieds addire man die Summe der arith- meiı-