A Sir tungen und der Unterschied der Höhen genau bekannt seyn. — Aus diesem Grunde hat diese Methode grofse Vorzüge vor der Methode der einzelnen Höhen, und sie kann selbst alsdann sehr nüzlich seyn, wenn man correspondiren- de Höhen bekommen hat, und die Beobach- tungen auf verschiedene Arten mit einander verbindet, um die Zeit.des Mittags genauer Zu erhalten. Die Rechnung kann auch nicht sehr beschwerlich seyn, weil man. die zu den AZ = X EA Bosen @, 0, d LT un g ©, 0, 0, 2 3 2 2 gehörigen trigonometrischen Linien nur für Minuten suchen darf, Um diese Formel durch ein Beyspiel zu er- läutern, wähle ich von den S. 112. angeführ- ten Höhen folgende: 47° 0’ um 20V. 5020” Vormitt. (T7.) 49 50um 4 129 Nachmitt. (7°) Die wahren Höhensind h4= 25° 227,0 k= 24 397 31,5 3—-K=- 1 257,8,2 h— 0 49 41 ° ? / "m 25541 Abweichung der © = 2°44 5,9 = 2 50 44,0 —d hALX . A 23° 55, —— = 2° 47 U4 Tg T