228 Schwarzwaldkreis. Oberamt Reutlingen. auf einen hervorragenden Kunstsinn der Bevölkerung schließen; auf eine verhältnis ­ mäßige hohe Kultur, die von dem Schwerte der rauheren, nachdrängenden germani ­ schen Völker zum größeren Teil wieder hinweggewischt worden ist. Manche dieser Gefäße, und gerade die schönsten und größten, scheinen als eigentliche Grabgefäße Reutlingen. Südseite der Marienkirche. angefertigt worden zu sein. Vergleiche eben die hervorragend-reiche Sammlung solcher ältesten Zeugen eines trefflichen Kunstgewerbes in der Stuttgarter Staatssammlung. Römische Niederlassungen bei der Haidkapelle, bei Pfullingen, Wanuweil, Willmandingen, bei Groß-Eugstiugen, Eningen, Ohmenhausen und Reutlingen. Straßen gingen von Wannweil nach Betzingen, Reutlingen, von da südlich nach Pfullingen, über Honau zur Haidkapelle lind gegen Mengen an der Donau; von dem